vergrößernverkleinern
LeBron James und JJ Redick gerieten nach der Niederlage der Cavs aneinander © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie schlagen die Philadelphia 76ers die Cleveland Cavaliers. Dabei kommt es kurz vor Ende zu Auseinandersetzungen.

Die 97:108-Niederlage der Cleveland Cavaliers gegen die Philadelphia 76ers ist mit einer unschönen Szene zu Ende gegangen.

Cavs-Guard Jordan Clarkson warf seinem Gegenspieler Dario Saric den Ball in den Rücken, nachdem dieser 12,2 Sekunden vor Schluss mit einem unnötigen Dunk provoziert hatte.

In der Folge kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Spielern beider Mannschaften. LeBron James und JJ Redick mussten von den Schiedsrichtern und dem Sicherheitspersonal getrennt werden. Übeltäter Clarkson wurde des Courts verwiesen. (Spielplan der NBA)

LeBron James weitestgehend auf sich allein gestellt

Im Spiel hatte Philadelphia von Anfang an die Oberhand und ging bereits zur Pause mit einem Vorsprung von drei Punkten in die Kabine. In der Folge zogen die 76ers, angeführt von Redick (22 Punkte) und Joel Embiid immer weiter davon. Dem kamerunischen Center gelang mit 17 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Dennoch wurde es am Ende noch einmal spannend, da die 76ers eine 13-Punkte-Führung zu Mitte des Schlussviertels herschenkten. 2:25 Minuten vor dem Ende verkürzte Kyle Korver für die Cavs auf 94:95 und läutete die heiße Schlussphase ein.

Dennoch konnte auch King James die Partie nicht mehr zu Gunsten der Cavs wenden. Zwar gelangen ihm 30 Punkte, allerdings erhielt er von seinen Mitspielern nur wenig Unterstützung.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Embiid baggert weiter an James

Die aufstrebenden Sixers, die acht ihrer letzten zehn Spiele gewannen, untermauerten mit dem Erfolg gegen den letztjährigen NBA-Finalisten auch ihre Bewerbung um die Gunst von Superstar James, der im Sommer Free Agent wird. In den letzten Tagen waren in Philadelphia drei große Werbebanden mit dem Konterfrei des 33-Jährigen aufgestellt worden, die diesen zu einem Wechsel an die Ostküste überzeugen sollen.

Embiid verstärkte direkt nach der Partie das Buhlen noch einmal via Twitter. "Glaubst du an die Entwicklung??? Immer großartig, gegen einen der Besten aller Zeiten zu spielen", schrieb der Center unter ein Bild, das ihn gemeinsam mit James zeigt.

Mit jetzt 33 Siegen aus 60 Spielen liegen die 76ers auf Position sechs im Osten, drei Plätze hinter den Cavs. (Tabelle der NBA)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image