vergrößernverkleinern
Dallas Mavericks v Los Angeles Lakers
LeBron James erlebte mit den Lakers eine Zitterpartie gegen die Dallas Mavericks © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Los Angeles Lakers kommen gegen Dallas zu einem knappen Sieg. In der Schlussphase werfen die Lakers den sicher geglaubten Erfolg beinahe noch weg.

Die Los Angeles Lakers erleben in der NBA weiter eine Berg- und Talfahrt.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge kam das Team um Superstar LeBron James gegen die Dallas Mavericks zu einem knappen 114:113 Erfolg. Dabei machten es die Lakers insbesondere im Schlussviertel noch einmal unnötig spannend und gaben den schon sicher geglaubten Sieg beinahe aus der Hand. (Ergebnisse und Spielplan)

Los Angeles fand zunächst mit einem 8:0-Lauf ins Spiel und konnte auch in der Folge die Führung stetig weiter ausbauen. Während die Mavericks, die weiterhin auf den verletzten Dirk Nowitzki verzichten mussten, nur schleppend ins Match fanden, sorgte vor allem Kyle Kuzma dafür, dass L.A. den Vorsprung bis zur Mitte des ersten Viertels auf 17 Punkte ausbauen konnte.

Mavs lassen sich nicht abschütteln

Der Power Forward kam am Ende auf 18 Punkte und war damit nach LeBron James (29 Punkte) der erfolgreichste Werfer seines Teams. Bei den Mavericks kam Maximilian Kleber in rund 20 Minuten auf dem Parkett auf vier Punkte und fünf Rebounds. 

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Erst im zweiten Viertel fanden die Mavs nach und nach zu ihrem Spiel. Immer wieder gelang es den starken Jose Juan Barea und Dwight Powell, zu einfachen Punkten zu kommen und Dallas dadurch Stück für Stück zurück in Schlagdistanz zu bringen. So konnte der Meister von 2011 den Rückstand bis zur Halbzeit auf sieben Zähler verkürzen.

Doch die Lakers kamen zunächst besser aus der Pause. LeBron James sorgte mit zwei verwandelten Dreiern hintereinander dafür, dass sein Team wieder davonziehen konnte. Dazu holte JaVale McGee ein ums andere Mal den Defensivrebound. Allerdings ließen sich die Mavericks, angeführt von Wesley Matthews (21 Punkte) und Harrison Barnes (19 Punkte), weiterhin nicht endgültig abschütteln.

James behält die Nerven 

Im Schlussviertel entwickelte sich dann ein echter Krimi. Knapp vier Minuten vor dem Ende sahen die Lakers beim Stand von 110:96 bereits wie der sicherer Sieger aus, ehe die Gäste aus Texas zum Schlussspurt ansetzten und rund eine halbe Minute vor Schluss bis auf einen Punkt verkürzen konnten.

ANZEIGE: Die NBA LIVE bei DAZN - JETZT Gratismonat sichern

Sieben Sekunden vor dem Ende konnte Super-Rookie Luka Doncic dann sogar erstmals auf Unentschieden stellen. Im Gegenzug bekam James zwei Freiwürfe zugesprochen. Nachdem der vierfache MVP den ersten Versuch vergeben hatte, begann im Staples Center endgültig das große Zittern. Im zweiten Versuch behielt der 33-Jährige dann jedoch die Nerven und sorgte schlussendlich dafür, dass Los Angeles den dritten Sieg im achten Spiel einfahren konnte. (Die Tabelle der NBA)

Während die Lakers damit nun auf dem elften Platz in der Western Conference liegen, rangieren die Dallas Mavericks mit zwei Siegen auf Rang 13. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image