vergrößernverkleinern
Ohne Nowitzki - Die Deutschen in der NBA mit Schröder, Kleber
Ohne Nowitzki - Die Deutschen in der NBA mit Schröder, Kleber © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Spiel gegen die Pistons steht es kurz vor dem Ende unentschieden, dann schlägt die Stunde von Maxi Kleber. Der Deutsche wird für die Mavs zum Matchwinner.

Was ein Abend für Maxi Kleber!

In der NBA empfingen die Dallas Mavericks die Detroit Pistons und bis kurz vor Schluss der Partie (Endstand 106:101 für die Mavs) ging es im American Airlines Center heiß her. Dann hatte der deutsche Power Forward seinen großen Auftritt.

Weniger als vier Minuten vor dem Ende stand auf der Anzeigentafel ein 97:97-Unentschieden. Dann drehte eine Aktion des 26-Jährigen die Partie zu Gunsten der Mavs. 

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Pistons-Star Blake Griffin wollte die Führung für seine Franchise eintüten, setzte zum Wurf an, dieser wurde jedoch gekonnt von Kleber geblockt. Im direkten Gegenzug vertraute Rookie Luka Doncic dem Deutschen den Ball an und dieser verwandelte seinen Dreier sicher zur 100:97-Führung.

Kleber mit starken Blocks

Dann kam es sogar noch dicker für die Pistons. Nach einem Timeout wurden Detroit zwei Punkte aberkannt. In der Nachbetrachtung hatte sich herausgestellt, dass die Shot Clock bei einem Wurf von Drummond bereits abgelaufen war.

Im Anschluss wurde die Partie mehr und mehr hektisch, Kleber konnte sich aber noch einmal auszeichnen. Blake Griffin versuchte erneut sein Glück, wurde von Mavs-Point-Guard Dennis Smith Jr. aber beinahe zu einem Turnover gezwungen. Doch die Pistons blieben in Besitz des Balles.

Dieser gelangte dann eher zufällig zu Andre Drummond. Doch auch für den war gegen Maxi Kleber Endstation. Dieser blockte den Dunk-Versuch des Pistons-Profi, ein anschließender Fadeaway-Jumper von Doncic besiegelte den Erfolg der Mavs.

In insgesamt 22 Minuten auf dem Feld gelangen Kleber zwölf Punkte, drei Rebounds, ein Assist, ein Steal und vier Blocks. Vier von sieben Dreier versenkte er im Korb.

Mit nur 55 Blocks in der laufenden Saison hat Kleber Teamkollege DeAndre Jordan in dieser Kategorie überholt.

Doncic bester Werfer

Als Topscorer der Mavericks machte sich erneut Luka Doncic verdient. 32 Punkte sowie je acht Rebounds und acht Assists brachte er auf das Scoreboard. Dennis Smith Jr. erzielte 19 Zähler. Deutlich bescheidener fiel dagegen die Ausbeute von Dirk Nowitzki aus.

Der Würzburger stand zehn Minuten auf dem Parkett, verfehlte aber alle seine drei Würfe.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben 

Bei den Pistons erzielte Blake Griffin 35 Punkte, Drummond legte mit 23 Zählern und 15 Rebounds ein Double-Double auf. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit zwei Siegen in Folge liegen die Mavs in der Western Conference auf Rang zwölf, die Pistons rangieren im Osten auf Platz zehn. (Service: Tabellen der NBA)

Nach der Partie gab es für die deutschen Fans der Mavericks dann noch ein besonderes Erlebnis. In der Halle standen Kleber und Nowitzki Rede und Antwort.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image