vergrößernverkleinern
Bradley Beal und Kawhi Leonard lieferten sich einen irren Fight unter Superstars
Bradley Beal und Kawhi Leonard lieferten sich einen irren Fight unter Superstars © Getty Images
teilenE-MailKommentare

In der NBA verlangen die Wizards den Raptors alles ab. Washingtons Bradley Beal liefert ein fantastisches Spiel ab, bleibt am Ende aber ein trauriger Held.

Mehr Dramatik geht nicht!

Erst nach der zweiten Overtime setzten sich die Toronto Raptors am Sonntagnachmittag Ortszeit in Washington gegen die Wizards durch und behaupteten damit die knappe Führung in der Eastern Conference der NBA.

Doch bis der 140:138-Sieg feststand, mussten die Raptors mächtig kämpfen. Zum Matchwinner für die Gäste aus Toronto avancierte Serge Ibaka, der mit seinem verwandelten Dreier 15 Sekunden vor Ende der zweiten Verlängerung zum 139:138 für den letzten Führungswechsel sorgte.

Anzeige

Raptors mit starkem Start

Dass es überhaupt noch einmal so spannend werden würde, war lange nicht zu erwarten. Denn nach dem ersten Viertel führten die Raptors schon mit 36:21. (Service: Tabellen der NBA)

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

In der zweiten Halbzeit aber drehten die Wizards – und insbesondere Superstar Bradley Beal – auf. Nachdem er zunächst kaum einen Wurf getroffen hatte, spielte er sich nach der Pause in einen Rausch und erreichte mit 43 Punkten, 10 Rebounds und 15 Assists ein Triple-Double.

Beal erzwingt die Overtime

Mit einem Dreier wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erzwang der 25-Jährige die Verlängerung. In der aber gelangen ihm lediglich noch vier weitere Zähler.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Bei den Raptors stach Superstar Kawhi Leonard heraus. Der ehemalige Profi von den San Antonio Spurs legte ein Double-Double aus 41 Punkten und elf Rebounds auf.

Während Toronto (33 Siege, zwölf Niederlagen) nach wie vor das beste Team der Liga ist, müssen die Wizards wohl bis zum Schluss hart um die Playoff-Teilnahme kämpfen. Derzeit würden sie sie mit einer Bilanz von 18:26 als Tabellenelfter im Osten verpassen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image