Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Am Ort seiner wohl schwärzesten Stunde liefert Dirk Nowitzki noch einmal eine fabelhafte Leistung ab. Kevin Durant schwärmt - und will sich nicht verabschieden.

In der Oracle Arena erlebte Dirk Nowitzki eine seiner schwärzesten Stunden.

In den Playoffs 2007 schieden die Dallas Mavericks als erstes an Nummer eins gesetztes Team der NBA-Geschichte in einer Sieben-Spiele-Serie gegen die achtplatzierten Golden State Warriors aus.

In Spiel sechs verloren die Mavs mit 86:111. Nowitzki war dafür mitverantwortlich, er traf nur zwei seiner 13 Würfe und keinen einzigen Dreier.

Anzeige

Zwölf Jahre später erlebte Nowitzki am Samstagabend völlig überraschend noch eine große Stunde im Heim der Warriors.

In seinem letzten Spiel in der Oracle Arena – da die Warriors nach der Saison in eine neue Halle umziehen, ist das unabhängig von Nowitzkis Zukunft der Fall – lieferte der Mavs-Star mit 21 Punkten eine Saisonbestleistung.

Gemeinsam mit Super-Rookie Luka Doncic, dem ein Triple-Double gelang, sorgte Nowitzki für einen beinahe sensationellen 126:91-Sieg gegen Golden State.

Nowitzki wie zu besten Zeiten

"Das ist ein gutes Gefühl. Wir mussten ein paar enttäuschende Niederlagen einstecken in dieser Saison. Auf dieses Spiel können wir stolz sein", meinte Nowitzki.

Meistgelesene Artikel

Von Beginn an war der 40-Jährige in Fahrt. Er steuerte allein in den ersten vier Minuten zehn Punkte bei.

Als "Prime Dirk" wollte Nowitzki seine Leistung nicht bezeichnen, diese Phase sei "lange vorbei".

Aber nachdem er in den vergangenen Spielen keinen guten Wurfrhythmus gehabt hatte, fand er ihn heute "früh und häufig".

Warriors feiern Nowitzki

Wieder einmal wurde Nowitzki auch von den gegnerischen Fans gefeiert, was er im SPORT1-Interview zuletzt als "nicht immer angenehm" bezeichnet hatte.

Die Warriors-Anhänger begleiteten ihn nach seiner ersten Auswechslung mit stehenden Ovationen. Dabei hatte Nowitzki zu diesem Zeitpunkt die Gastgeber bereits deutlich ins Hintertreffen gebracht. Auch, als Nowitzki das letzte Mal das Parkett verließ, war der Jubel groß.

Warriors-Trainer Steve Kerr schwärmte: "Dirk ist einer dieser Jungs, die jeder liebt. Ich glaube nicht, dass man jemanden in der Liga findet, der Dirk nicht liebt. Denn er ist nicht nur ein großartiger Spieler, sondern hat einen unglaublichen, selbst-ironischen Humor."

Nowitzki hinterlässt Loch in Wand

Was auch beweist, was für ein Typ Mensch er ist, ist der Eindruck, den Nowitzki an einer Wand in den Katakomben der Warriors-Arena hinterlassen hat.

Nach dem Playoff-Aus 2007 hatte er vor lauter Wut - mit einem Stuhl oder einem Mülleimer - dort ein inzwischen legendäres Loch fabriziert. Einige Jahre später setzte Nowitzki sogar seine Unterschrift darunter, trotz der bitteren Erinnerung.

"Nicht viele Superstars hätten das signiert", sagte Coach Rick Carlisle: "Das beweist, worum es ihm geht. Dass er ein guter Sportsmann ist, der anderen diese Momente beschert und Respekt beweist, auch wenn es eine sehr schmerzhafte Situation war."

Der Teil der Wand soll sogar mit in das neue "Chase Center" mitgenommen werden.

Erster Karriere-Punkt in Oracle Arena

"Es sind Teile meiner Karriere und meiner Geschichte", sagte Nowitzki. Ohne die Playoff-Niederlagen 2006 (Im NBA-Finale nach 2:0-Führung, Anm. d. Red.) und 2007 wäre er nicht der Spieler geworden, der 2011 die Meisterschaft holte, so Nowitzki, der an die Oracle Arena noch eine weitere, weitaus schönere Erinnerung hat.

Denn dort erzielte Nowitzki 1999 seinen allerersten Punkt aus dem Feld in der NBA, was sein Freund Steve Nash, als seinen Lieblingsmoment bezeichnete. Sein damaliger Teamkollege, inzwischen Warriors-Berater, verfolgte die Partie am Samstagabend vor Ort.

"Großartige Erinnerungen und schlechte Erinnerungen. Es hat immer Spaß gemacht, in dieser Atmosphäre zu spielen. Ich werde dieses Gebäude immer in Erinnerung behalten", bilanzierte Nowitzki.

Durant schwärmt: "Er war großartig"

Bleibt die Frage, ob es auch Nowitzkis letzte Partie gegen die Warriors war. Bei SPORT1 ließ Nowitzki zuletzt erneut verlauten, dass er zunächst die Saison zu Ende spielen möchte, aber auch, dass es "wieder mehr Spaß" mache.

Geht es nach Kevin Durant, ist er für Abschiedskommentare an Nowitzki zu früh.

"Hat Dirk sein Karriereende schon verkündet? Ich habe das Gefühl, dass jeder ihn aus der Liga drücken will", sagte Golden States Star: "Aber er macht einen großartigen Eindruck. Er war großartig heute."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image