vergrößernverkleinern
NBA: Oklahoma City Thunder mit Dennis Schröder unterliegen Timberwolves
Karl-Anthony Towns (l.) ist von den Thunder nicht zu stoppen © GettyImages
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Karl-Anthony Towns erwischt gegen die Oklahoma City Thunder mit Dennis Schröder einen Traumtag. Bei den Thunder kann auch Rückkehrer Paul George nichts ausrichten.

Die Oklahoma City Thunder haben beim Comeback von Paul George gepatzt.

OKC unterlag bei den Minnesota Timberwolves mit 120:131 und kassierte damit die sechste Niederlage in den vergangenen zehn Spielen. Bester Werfer bei den unterlegenen Thunder war wieder einmal Russell Westbrook mit 38 Zählern. Zusätzlich steuerte er noch 13 Rebounds und sechs Assists bei. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Meistgelesene Artikel

George kam bei seiner Rückkehr nach einer Schulterverletzung auf 25 Zähler, traf aber nur acht seiner 25 Wurfversuche aus dem Feld. Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder kam in 29 Minuten Spielzeit auf 14 Zähler, vier Rebounds und fünf Assists. Allerdings leistete er sich auch ein technisches Foul - bereits das neunte in dieser Saison.

Anzeige

Towns mit Gala gegen OKC

Doch das Dreigestirn der Thunder konnte auf Seiten der Timberwolves vor allem einen Mann nicht stoppen. Center Karl Anthony Towns war mit 41 Punkten und 14 Rebounds der überragende Spieler. Er verpasste seinen Saisonrekord lediglich um einen Punkt. In den vergangenen fünf Spielen gelangen Towns insgesamt sagenhafte 180 Punkte. Unterstützung bekam er von Derrick Rose (19 Punkte) und Andrew Wiggins (18 Punkte).

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Towns war es auch, der im dritten Viertel mit 16 Zählern für die Entscheidung zu Gunsten der Timberwolves sorgte. Zuvor war Minnesota bereits mit einem 14-Punkte-Vorsprung in die Halbzeitpause gegangen. Die Thunder, die in der aktuellen Saison noch nicht gegen die Timberwolves gewinnen konnten, lagen während der Partie nie mehr als drei Zähler in Front und kamen im Schlussviertel lediglich auf neun Zähler heran.

Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop | ANZEIGE

Für Westbrook und Co. warten nun drei weitere schwere Auswärtspartien bei Portland, den Clippers und den Utah Jazz, bevor erst am 13. März wieder ein Heimspiel auf dem Plan steht. In der Western Conference rangieren sie auf Rang vier, während die Timberwolves fünfeinhalb Spiele hinter einem Playoff-Rang liegen.

Rockets mit Auswärts-Coup

Derweil haben die Houston Rockets bei den Toronto Raptors gewonnen.

Beim 107:95-Auswärtserfolg kam Rockets-Superstar James Harden auf 35 Punkte, traf dabei aber nur zwölf seiner 30 Wurfversuche aus dem Feld. Für die Texaner war es der sechste Erfolg in Serie, damit stellten sie ihren bisherigen Saisonrekord ein.

Auf Seiten der unterlegenen Raptors kam Kawhi Leonard auf 26 Zähler. Zur Halbzeit standen lediglich 37 Zähler auf Seiten von Toronto - die niedrigste Punktausbeute der Raptors in der aktuellen Saison. Die Kanadier lagen bereits mit 22 Punkten in Rückstand, bevor sie im dritten Viertel wieder in Führung gingen. Doch zu Beginn des vierten Viertels drückte Houston aufs Gaspedal und traf zum Auftakt des vierten Viertels sieben von acht Dreierversuchen. 

Durch den Sieg bei den Raptors verbesserten sich die Rockets auf Rang drei im Westen und zogen mit den Thunder gleich. Die Raptors rangieren im Osten weiterhin auf Rang zwei.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image