Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem 120:109-Erfolg seiner Dallas Mavericks im letzten Heimspiel der Regular Season erklärt Dirk Nowitzki nach 21 Jahren seinen Rücktritt. SPORT1 hat die Rede im Wortlaut.

Dirk Nowitzki hat nach dem 120:109-Erfolg der Dallas Mavericks gegen die Phoenix Suns seinen Rücktritt nach 21-jähriger NBA-Karriere erklärt.

Nach dem Ende der Partie, in der er noch einmal 30 Punkte zum Erfolg der Mavs beisteuerte, griff Nowitzki im Beisein seiner Idole Larry Bird, Scottie Pippen und Charles Barkley zum Hallenmikrofon.

Dirk Nowitzki: "Das ist mein letztes Heimspiel"

SPORT1 hat Nowitzkis Abschiedsrede, die immer wieder durch frenetischen Jubel der Zuschauer unterbrochen wird, im Wortlaut: 

Anzeige

"Wow. Ich bin überwältigt, wie ihr euch vorstellen könnt. Es ist fantastisch, dass meine Helden extra für dieses Spiel hergekommen sind. Deshalb: Vielen Dank, Jungs, ich liebe euch. Ich bin damit aufgewachsen, euch beim Spielen zuzuschauen und euch zu verehren. Das bedeutet mir mehr als ihr jemals erfahren werdet.

Marc (Cuban, Klubbesitzer der Mavericks, Anm. d. Red), ich kann es kaum erwarten zu erfahren, was du noch für den Fall geplant hast, dass mein Trikot nicht mehr vergeben wird. Da hast du jetzt die Latte wirklich hoch gelegt. (lacht)

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Wie ihr vielleicht erwartet habt, ist das mein letztes Heimspiel. 

Ich versuche meine Yoga-Atmung. Aber sie funktioniert nicht wirklich. Das ist jetzt super-super-emotional.

Dirk Nowitzki dankt Familie und Freunden

Es gibt einfach zu viele Leute, denen ich danken möchte. Marc, dem Trainer, den Mavs und all ihren Mitarbeitern – nicht nur für heute Abend, sondern für die ganzen 21 Jahre. All die Fans, die mich unterstützt haben… Ich habe euch auf eine Wahnsinnsreise mitgenommen mit vielen Höhen und Tiefen. Und ihr habt mir die Treue gehalten und mich unterstützt. Das weiß ich wirklich zu schätzen.

DAZN gratis testen und das letzte Spiel von Dirk Nowitzki in der NBA live erleben | ANZEIGE

Natürlich gilt mein Dank auch meinen Mannschaftskameraden, die mir unter die Arme gegriffen haben. Ich weiß, dass es für mich in körperlicher Hinsicht ein hartes Jahr war. Die Jungs waren immer großartig und haben versucht, mich zu unterstützen.

Ich hatte ungefähr 200 Mitspieler in meinen 21 Jahren. Sie waren alle fantastisch und eine große Hilfe, sie haben mich gepusht. Das weiß ich wirklich zu würdigen. Es waren zu viele, um einzelne namentlich herauszustellen.

Dirk Nowitzki scherzt zu Jamal Crawford

Und natürlich danke an die Phoenix Suns für ihr Gastspiel heute Abend. Danke, dass ihr mich ein paar Körbe habt werfen lassen. Das weiß ich wirklich zu schätzen – auch wenn Jamal (Crawford, erzielte 51 Punkte, Anm. d. Red.) mir heute Abend ein wenig die Show gestohlen hat, das hat mich schon ein bisschen sauer gemacht. (lächelt)

Meistgelesene Artikel

Ich möchte meiner Familie danken. Viele Leute sind aus allen Ecken der Welt extra hergeflogen, viele aus Deutschland. Mein Vater ist hier, meine Schwester – alle möglichen Leute. Das macht mich wirklich sprachlos.

Marc, vielleicht willst du noch ein paar Worte sagen. Es ist eine atemberaubende Reise gewesen. Euch allen vielen Dank, dass ihr heute Abend gekommen seid." (Cuban übernimmt das Mikorofon)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image