Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - In der Draft Lottery entscheidet sich, wer beim NBA-Draft an erster Stelle picken darf. Zion Williamson gilt dabei als heißester Kandidat auf den Nummer-1-Pick.

Während die Mannschaften in den Playoffs der NBA noch um die begehrte Larry O'Brien Championship Trophy kämpfen, fiebern die 14 schlechtesten Teams der Hauptrunde gespannt dem Abend des 14. Mai entgegen.

Denn an diesem Tag entscheidet sich in Chicago, welches Team beim Draft am 20. Juni an welcher Stelle wählen darf, und damit die besten Chancen auf die Top-Talente des Colleges und vor allem auf Zion Williamson hat.

Entscheidend dafür ist das Ergebnis der sogenannten Draft Lottery. Um für eine möglichst hohe Chancengleichheit innerhalb der Liga zu sorgen, erhalten die Teams, welche die Playoffs verpasst haben, beim jährlich stattfindenden Draft die besten Picks. Ursprünglich bekam dabei die schlechteste Mannschaft der Vorsaison automatisch den ersten Pick zugesprochen.

Anzeige

Draft Lottery soll "Tanking" einschränken

Dies führte allerdings dazu, dass Mannschaften, die bereits keine Chance mehr auf das Erreichen der Playoffs hatten, absichtlich verloren. Um das sogenannte "Tanking" zumindest etwas in den Griff zu bekommen, führte die NBA daraufhin ab 1985 die Draft Lottery ein, welche der schlechtesten Franchise nicht mehr automatisch das erste Wahlrecht garantiert.

Meistgelesene Artikel

Zwar haben hierbei die schwächsten Teams prozentual gesehen noch immer die besten Chancen auf den ersten Pick, sicher ist dieser jedoch nicht mehr.

Zunächst einmal werden die Mannschaften entsprechend ihrer Position in der Abschlusstabelle in umgekehrter Reihenfolge sortiert. Im nächsten Schritt werden dann die "Tiebreaker" für jene Teams ausgelost, die in der Regular Season die gleiche Bilanz aufgewiesen haben.

Knicks, Cavs und Suns mit bester Ausgangslage

Die Draft Lottery selbst läuft in einem komplizierten Modus ab. Insgesamt gibt es 14 Kugeln, die von 1 bis 14 durchnummeriert sind. Diese kommen in eine Lostrommel, aus der nach 20 Sekunden Mischen alle zehn Sekunden eine Kugel herausgezogen wird. Vier gezogene Kugeln ergeben eine Kombination, wobei die Reihenfolge der Zahlen egal ist. So ist beispielsweise die Kombination 1-2-3-4 gleichbedeutend mit der Reihenfolge 4-3-2-1.

Daraus ergeben sich 1.000 unterschiedliche Kombinationen, wobei die Kombination 11-12-13-14 nicht berücksichtigt wird. Die Kombinationen werden den Franchises im Vorfeld prozentual zugewiesen. So erhalten die New York Knicks, Cleveland Cavaliers und Phoenix Suns als schlechteste Teams jeweils 14 Prozent der Zahlenkombinationen (140), die Mavericks auf Platz neun immerhin noch 4,5 Prozent (45) und die Sacramento Kings als das an letzter Stelle gesetzte Team 0,5 Prozent (5).

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Noch im Vorjahr hatte die schlechteste Mannschaft eine Wahrscheinlichkeit von 25 Prozent auf den Nummer-1-Pick, der Zweitschlechteste von 19,9 Prozent und der Drittschlechteste von 15,6 Prozent. Dazu kann das an Position eins gesetzte Team in diesem Jahr im schlechtesten Fall als fünftes wählen, 2018 war es noch einen Platz zuvor.

Insgesamt gibt es drei Ziehungsrunden, um die Top-3-Picks zu ermitteln. Die Plätze vier bis 14 werden dann in umgekehrter Reihenfolge der Platzierungen in der Regular Season gewählt.

Mavericks müssen Pick womöglich abgeben

Allerdings ergeben sich durch Trades auch immer wieder Besonderheiten während des Drafts. So müsste Dallas seinen Erstrundenpick an die Atlanta Hawks abgeben, sollten sie niedriger als an Position fünf ausgelost werden. Das Auswahlrecht erhielten die Hawks im Zuge des Trades von Luka Doncic im letzten Jahr. Damals wurde der Slowene von Atlanta im Tausch für Trae Young und einen zukünftigen Erstrundenpick an die Mavs abgegeben.

Hingegen ist der Pick der Memphis Grizzlies Top-Acht-geschützt. Würden die Grizzlies durch die Lottery aber auf neun oder tiefer fallen, ginge der Pick an die Boston Celtics.

Die Sacramento Kings müssen ihren Pick dagegen sicher abgeben. Sollte er zwischen zwei und 14 fallen, würden erneut die Celtics profitieren, gewinnen die Kings die Lotterie, würden der Pick an die Philadelphia 76ers gehen. Somit könnte der begehrteste Spieler im Draft unter Umständen an eines der Top-Teams der laufenden Spielzeit gehen.

Williamson Top-Kandidat auf Nummer-1-Pick

Dieser wird aller Voraussicht nach Zion Williamson sein. Der Star der Duke Blue Devils gilt als größter Favorit auf den Nummer-1-Pick in diesem Jahr. Obwohl er auch im nächsten Jahr theoretisch noch am College spielen könnte, meldete sich der 18-Jährige bereits in diesem Jahr zum Draft an.

Schon während der Regular Season gab es auf Twitter den Hashtag "nottryinforzion", die Anzahl der Mannschaften im Tank-Modus wirkte so hoch wie selten zuvor in den letzten Jahren. Seit dem Draft von LeBron James, der 2003 direkt von der High School in die NBA wechselte, gab es um keinen zukünftigen Rookie einen solchen Hype wie um den Forward.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Auch wenn der NBA-Draft erst am 20. Juni im Barclays Center in Brooklyn stattfindet, die Entscheidung über die Zukunft von Williamson und Co. dürfte bereits in der Draft Lottery fallen. 

Wahrscheinlichkeiten in der Draft-Lottery 2019 auf den ersten Pick

1. New York Knicks - 14 Prozent
2. Cleveland Cavaliers - 14 Prozent
3. Phoenix Suns - 14 Prozent
4. Chicago Bulls - 12,5 Prozent
5. Atlanta Hawks - 10,5 Prozent
6. Washington Wizards - 9 Prozent
7. New Orleans Pelicans 7,5 Prozent
8. Memphis Grizzlies - 6 Prozent
9. Dallas Mavericks - 4,5 Prozent
10. Minnesota Timberwolves - 3 Prozent
11. Los Angeles Lakers - 2 Prozent
12. Charlotte Hornets - 1,5 Prozent
13. Miami Heat - 1 Prozent
14. Sacramento Kings - 0,5 Prozent

Nächste Artikel
previous article imagenext article image