vergrößernverkleinern
Dennis Rodman behauptet zu Bulls-Tagen berühmter als Michael Jordan gewesen zu sein
Dennis Rodman behauptet zu Bulls-Tagen berühmter als Michael Jordan gewesen zu sein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dennis Rodman behauptet in seiner Dokumentation, zeitweise berühmter als Michael Jordan gewesen zu sein. Ein ehemaliger Teamkollege unterstützt ihn teilweise.

In der ESPN-Dokumentation "Rodman: For Better or Worse" behauptet der legendäre NBA-Badboy Dennis Rodman, in seiner Zeit bei den Chicago Bulls berühmter als Michael Jordan selbst gewesen zu sein.

"So lustig es auch klingt, ich war berühmter als Michael für drei Jahre hintereinander", sagt Rodman in der Vorschau des am 10. September erscheinenden Dokumentarfilms. Sein früherer Teamkollege bei den Detroit Pistons, Chicago Bulls und Los Angeles Lakers John Salley pflichet ihm teilweise bei: "Er war 1996, 1997 und 1998 so berühmt wie Michael Jordan." Rodman soll im alltäglichen Leben von "Windy City" präsenter gewesen sein als "His Airness", so Salley weiter. "Man konnte ihn sehen."

Mit Jordan bei den Bulls

Rodman hatte von 1995 bis 1998 zusammen mit Jordan bei den Chicago Bulls gespielt. In allen drei Spielzeiten gewannen sie am Ende die Meisterschaft. Während Jordan als bester Basketballer aller Zeiten gilt, war Rodman eher für die körperliche Arbeit im Spiel der Bulls zuständig.

Anzeige

Auch neben dem Platz sorgte er gehörig für Aufsehen. Neben zahlreichen Skandalen in der Öffentlichkeit erregten vor allem seine Nordkorea-Besuche 2013 und 2017 großes Aufsehen.

Meistgelesene Artikel

Der Defensiv-Spezialist begann seine NBA-Karriere 1986 bei den Detroit Pistons. Nach zwei Meisterschaften wurde er 1993 zu den San Antonio Spurs getradet. Zwischen 1995 und 1998 lief er dann für die Chicago Bulls auf. Nach kurzen Stationen bei den Los Angeles Lakers (1999) und den Dallas Mavericks (2000) beendete er seine Karriere.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image