Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Wunderkind Zion Williamson glänzt bei seinem Preseason-Debüt für die Pelicans. Der Coach bremst den Hype. Auch Moritz Wagner überzeugt in neuem Trikot.

Nicht einmal zwei Minuten hat Zion Williamson gebraucht.

Der neue Jungstar der NBA stellte sich beim ersten Preseason-Spiel seiner New Orleans Pelicans gegen die Atlanta Hawks standesgemäß mit einem Dunking vor.

Das "Wunderkind" erntete beim 133:109-Erfolg selbst von den einheimischen Fans viel Applaus für seinen ersten krachenden Dunking, dem er allein im ersten Viertel noch zwei weitere folgen ließ. "Der Weg war frei, aber das ist nicht mehr High School oder College, in der NBA musst du alles reinlegen, das habe ich gemacht", sagte er im Anschluss.

Anzeige

Williamson mit starkem NBA-Einstand

Dabei ist Williamson bereits viel mehr als eine Dunking-Maschine. Vielleicht seit LeBron James hat die NBA einem Rookie nicht mehr so entgegengefiebert, das erste Testspiel erfüllte bereits die Erwartungen auf ganzer Linie.

Der Teenager zeigte mit 16 Punkten, sieben Rebounds und drei Assists in 28 Minuten sein gesamtes Repertoire. "Ich denke, Dunkings allein hätten mich nicht an diesen Punkt gebracht. Da musste ich schon auch ein ganz guter Basketballer sein", sagte Williamson mit einem Lächeln.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Pelicans kämpfen gegen Vergleiche mit LeBron

Der Hype wird nach diesem Debüt nur noch größer werden, entsprechend versuchen die Pelicans, die Erwartungen und Vergleiche mit LeBron zu bremsen.

"Ich vergleiche einen 19-Jährigen aktuell nicht damit. Ich werde ihn schützen. Wir werden nicht sagen, er ist LeBron oder einer von diesen Jungs. Wir stellen sicher, dass wir ihm keinen zusätzlichen Druck machen", sagt Coach Alvin Gentry.

Am Dreier und der Verteidigung muss Williamson, der zuletzt mit seiner Körpergröße für Aufsehen gesorgt hatte, in jedem Fall noch arbeiten. Beim Debüt verpasste er beide Versuche aus der Distanz.

"Natürlich hat er in der Defense noch Arbeit vor sich, aber das trifft im Prinzip auf jeden jungen Spieler zu, der in die Liga kommt", betont Gentry.

Meistgelesene Artikel

Trae Young mit Licht und Schatten

Neben Williamson überzeugten auch Jrue Holiday (21 Punkte) und Neuzugang Brandon Ingram (19 Zähler), der wie Lonzo Ball (9 Punkte, 7 Assists) im Tausch für Superstar Anthony Davis von den L.A. Lakers gekommen war.

Bei den Hawks war dagegen noch ziemlich Sand im Getriebe. Point Guard Trae Young gelangen zwar elf Assists, er leistete sich aber auch acht Ballverluste und traf nur einen von sechs Dreiern.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Wagner glänzt für Wizards

Derweil legte auch Moritz Wagner ein starkes Debüt für die Washington Wizards hin. Das deutsche Talent verbuchte 16 Punkte und vier Rebounds beim 99:104 gegen die New York Knicks.

Bei New York weckte Rookie R.J. Barrett Hoffnungen für eine bessere Zukunft. Der College-Teamkollege von Williamson bei den Duke Blue Devils zeigte mit 17 Punkten und sieben Rebounds eine starke Leistung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image