Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Los Angeles - Wegen der Corona-Pandemie verschiebt sich die Aufnahme von Kobe Bryant in die Hall of Fame. Neben dem verstorbenen Superstar werden weitere Legenden geehrt.

Der bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommene Basketball-Superstar Kobe Bryant wird aufgrund der Corona-Pandemie erst im kommenden Jahr in die Hall of Fame aufgenommen.

Dies berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Demnach wurde die eigentlich für den 29. August in Springfield/Massachusetts geplante Aufnahmezeremonie wegen der derzeitigen Krise ins Jahr 2021 verlegt. 

Bryant wird posthum Hall of Famer

"Wir sagen definitiv ab", sagte Hall-of-Fame-Vorstandsmitglied Jerry Colangelo am Mittwoch dem Fernsender ESPN: "Es wird das erste Quartal des kommenden Jahres sein müssen. Der Vorstand wird sich in ein paar Wochen treffen und die Möglichkeiten prüfen, wie, wann und wo das Ganze stattfinden wird."

Anzeige

Anfang April hatte das Gremium mitgeteilt, dass Bryant posthum in die Hall of Fame aufgenommen werde. 

Neben dem 18-maligen Allstar Bryant (41), der am 26. Januar gemeinsam mit seiner Tochter Gianna (13) tödlich verunglückt war, werden 2021 auch weitere große Namen in die Ruhmeshalle berufen. Dazu gehören Tim Duncan, fünfmal Meister mit den San Antonio Spurs, Kevin Garnett sowie Tamika Catchings, die mit den USA viermal Olympiasiegerin wurde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image