Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein starker Luka Doncic kann in der NBA die erneute Niederlage seiner Dallas Mavericks nicht verhindern. Dennoch gibt es auch eine gute Nachricht für Maxi Kleber & Co.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA nach der Coronapause einen Fehlstart hingelegt.

Das Team um den Deutschen Maxi Kleber verlor gegen die Phoenix Suns mit 115:117 und kassierte damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel nach dem Restart. Zuvor hatte Dallas nach Verlängerung die Houston Rockets verloren.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Anzeige

Dallas hat Playoff-Ticket sicher

Doch trotz der erneuten Niederlage ist den Texanern der erste Playoff-Platz nach dreijähriger Abstinenz nicht mehr zu nehmen. Dafür hatten ausgerechnet die Rivalen San Antonio Spurs gesorgt, die die Memphis Grizzlies am Abend mit 108:106 besiegt hatten. Dallas ist Platz sieben in der Western Conference nicht mehr zu nehmen. (Tabelle der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei den Mavericks stemmte sich vor allem Luka Doncic gegen die erneute Pleite, er kam auf 40 Punkte. Damit erzielte der zum 21. Mal in Folge 20 oder mehr Punkte. Er unterstrich seine bärenstarke Leistung mit acht Rebounds und elf Assists. (Spielplan der NBA)

Maxi Kleber kam 21 Minuten zum Einsatz, er kam nur auf zwei Punkte (fünf Rebounds). Bei den Suns war Devin Booker Topscorer, er legte 30 Punkte auf.

Die Mavs erwischten alles andere als einen guten Start, die ersten fünf Würfe gingen allesamt daneben. Doch nach einem 0:6-Start kamen die Texaner besser ins Spiel. Nach dem ersten Viertel stand sogar eine zweistellige Führung zu Buche, auch begünstigt durch die Foulprobleme der Suns, durch die die Mavericks zu einer Vielzahl von Freiwürfen kamen.

Mavs mit schwacher Defensivleistung

Bis zur Pause standen Doncic & Co. 24 Mal an der Freiwurflinie, führten zur Hälfte mit 13 Zählern. Doch die Suns gaben sich nicht auf und kamen, begünstigt durch die schwache Defensivleistung des Gegners, wieder heran. Nach einem 12:1 Lauf der Suns stand es gegen Mitte des 3. Viertels plötzlich 82:82. Mit einem Vier-Punkte-Rückstand gingen die Mavs ins Schlussviertel.

Meistgelesene Artikel

Direkt zum Start des letzten Viertels verkürzte Kleber mit seinem einzigen Korb. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der Dallas allerdings kein einziges Mal in Führung gehen konnte.

Nachdem die Suns nach einem Layup von Booker Mitte des Schlussviertels mit neun Zählern vorne waren, kämpften sich die Mavs, angeführt von Doncic nocheinmal heran. Mit einem Dreipunktspiel verkürzte er auf 109:111. Die anschließenden Zähler der Suns konterte Doncic im Alleingang.

Bei 115:117 bekamen die Mavs die letzte Chance, doch weder der Dreier von Kristaps Porzingis, noch der von Tim Hardaway Jr. fand sein Ziel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image