Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei den Orlando Magic verletzt sich Jonathan Isaac schwer. Ein Mitspieler reagiert geschockt. Bei dem Sieg der Houston Rockets schreibt James Harden Geschichte.

Bitterer Abend für Jonathan Isaac. Der Forward der Orlando Magic riss sich beim 132:116-Sieg seines Teams gegen die Sacramento Kings das Kreuzband und fällt somit lange Zeit aus.

Die Verletzung geschah neun Minuten vor Ende der Partie. Isaac zog zum Korb und sein linkes Knie gab nach. Er ging unter Schmerzen zu Boden und wurde nach längerer Behandlung mit einem Rollstuhl aus der Halle gefahren.

Später bestätigte eine MRT-Untersuchung laut ESPN den Verdacht eines Kreuzbandrisses.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Erneut schwere Knieverletzung bei Isaac

"Ich hatte Tränen in den Augen, und zwar sofort - weil ich weiß, wie gut er ist, wie hart er arbeitet und wie hart er gearbeitet hat, um wieder zurückzukommen, seit er sich in D.C. verletzt hat. Das war hart", erklärte Teamkollege Aaron Gordon.

Besonders bitter für Isaac: Er gab erst zum Restart sein Comeback nach langwieriger Knieverletzung. Zuvor hatte er 31 Spiele aussetzen müssen, nachdem er sich im Januar eine schwere Zerrung sowie eine Knochenquetschung im selben Knie zugezogen hatte.

Bei seinem Comeback hatte er zudem für Aufsehen gesorgt, als er sich nicht am ligaweiten Protest für soziale Gerechtigkeit beteiligt hatte. Gegen die Brooklyn Nets blieb er bei der Nationalhymne stehen, während alle anderen auf die Knie gingen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Harden schreibt bei Rockets-Sieg Geschichte

Die Houston Rockets haben in ihrem zweiten NBA-Spiel nach der Coronapause ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Franchise mit Superstar James Harden schlug den Tabellenführer Milwaukee Bucks mit 120:116. (Spielplan der NBA)

Doch nicht Harden war es, der dem Spiel der Rockets seinen Stempel aufdrückte. Der erneut starke Russell Westbrook wurde 31 Punkten, sechs Rebounds und acht Assists zum Matchwinner. Harden konnte nicht an seine 49-Punkte-Gala gegen die Dallas Mavericks anknüpfen, kam nur auf 23 Zähler.

Allerdings schrieb Harden trotzdem Geschichte. Mit 20.796 Punkten überholte "The Beard" David Robinson und ist somit erfolgreichster Linkshänder der NBA-Geschichte.

Antetokoumpo stemmt sich gegen Niederlage

Auf der Gegenseite stemmte sich Superstar Giannis Antetokoumpo mit aller Macht gegen die Niederlage seiner Bucks, doch 36 Punkte, 18 Rebounds und acht Assists vom "Greek Freak" reichten nicht. (Tabelle der NBA)

Dennoch stellte Antetokoumpo eine Bestmarke ein. Neben Kareem Abdul-Jabbar ist er nun der einzige Spieler,  der in den vergangenen 50 Jahren in einer Saison 15 Spiele mit mindestens 30 Punkten, 15 Rebounds und fünf Assists absolvierte.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Die Bucks sind trotz der Niederlage weiter souverän Spitzenreiter der Eastern Conference, die Rockets belegen im Westen Rang vier.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image