Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Denver Nuggets drehen gegen die L.A. Clippers zum zweiten Mal in Folge einen 1:3-Serienrückstand und ziehen in den NBA-Playoffs ins Finale der Western Conference ein. Nikola Jokic überragt.

Das war schon blamabel: Die Los Angeles Clippers haben nach einer unerwartet deutlichen Niederlage gegen die Denver Nuggets die Chance auf den Titel in den NBA-Playoffs leichtfertig verspielt und sind ausgeschieden. (Spielplan der NBA-Playoffs)

Das Team um den enttäuschenden Superstar Kawhi Leonard (14 Punkte, 6 Assists) unterlag in Spiel sieben mit 89:104, verlor in der Serie damit trotz einer zwischenzeitliche 3:1-Führung noch 3:4 und muss weiter auf die erste Teilnahme in den Finals der Western Conference warten.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Anzeige

Dort treffen die Nuggets nun auf die Los Angeles Lakers um LeBron James, ehe es im Falle des Einzugs in die Finalserie entweder gegen Miami oder die Celtics geht.

Boston um den deutschen Nationalspieler Daniel Theis hatten gegen die Heat erst in der Overtime von Spiel 1 mit 114:117 den Kürzeren gezogen.

Jokic und Murray überragend bei Denver

Besonders bemerkenswert bei den Nuggets: Die Franchise hatte bereits in der Runde zuvor gegen die Utah Jazz mit 1:3 in Rückstand gelegen, ist nun das erste Team in der Geschichte der NBA, das in den gleichen Playoffs zweimal einen solchen Rückstand noch hat drehen können.

Überragende Spieler waren dabei erneut Jamal Murray mit 40 Punkten, davon 20 im zweiten Viertel und mit einem irren Dreier in der Crunchtime - und einmal mehr Nikola Jokic: Der Serbe legte schon drei Minuten vor Ende des dritten Viertels ein Triple-Double auf (16 Punkte, 22 Rebounds, 13 Assists).

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mehr noch: Nach Rajon Rondo (Lakers) ist Jokic erst der zweite Spieler in der NBA-Historie, dem in mehr als einem Spiel 7 in einer Postseason ein Triple-Double geglückt ist. Dazu überzeugten Jerami Grant (14 Zähler) und Gary Harris (14).

Meistgelesene Artikel

Leonard und George versagen bei Clippers

Bei den Clippers dagegen legte neben Leonard auch Paul George (10 Punkte) einen ganz schwachen Auftritt hin, insbesondere in der zweiten Halbzeit. Bester Scorer bei LA war Montrezl Harrell mit 20 Punkten.

"Wir haben einfach nichts mehr getroffen, das schmerzt sehr. Wir müssen das nun abhaken", haderte George mit der verspielten 56:54-Führung zur Pause nach einem 0:15-Lauf zu Beginn des dritten Viertels, der die Niederlage bahnte.

Jokic wiederum zeigte sich nach dem Coup in Feierlaune: "Keiner wollte uns hier haben. Keiner hat an uns geglaubt. Wir haben aber bewiesen, dass wir doch dazu in der Lage sind."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image