Böser Fehler! Superstar Brees schmeißt Sieg weg
teilenE-MailKommentare

Die New Orleans Saints unterliegen den Dallas Cowboys im Topduell. Quarterback-Superstar Drew Brees ist anfangs schlecht wie nie - und schreibt dann Geschichte.

Die Dallas Cowboys haben die Kracher-Begegnung zum Auftakt des 13. NFL-Spieltags in einer engen Partie für sich entschieden.

Die Cowboys setzten sich im Thursday Night Game mit 13:10 gegen die New Orleans Saints durch. Für die Saints war es die erste Niederlage nach zuvor zehn Siegen in Folge.

Ezekiel Elliott unterstrich in dem Spiel erneut seine aufsteigende Form. Dem Running Back gelang mit einem 16-Yard-Touchdown-Catch-and-Run der einzige Cowboys-Touchdown des Abends.

Noch entscheidender für den Sieg der Cowboys war aber die starke Defense, die Quarterback-Superstar Drew Brees auf Seiten der Saints das Leben schwer machte.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Brees erwischt keinen guten Start

So begann Brees die Partie direkt mit vier Incompletions, was ihm in seiner langen Karriere zuvor noch nie passiert war. Am Ende brachte er 18 von 28 Pässen für 127 Yards an den Mann.

Zudem leistete sich der Superstar auch noch eine Interception. Brees wäre aber nicht Brees, wenn ihm nicht zumindest ein Touchdown-Pass gelungen wäre. Ein 30-Yard-Pass fand Keith Kirkwood.

Brees schrieb damit NFL-Geschichte, denn es war bereits sein 30. Touchdown-Pass in dieser Saison. Damit ist er der erste Spieler, dem in zehn Saisons mindestens 30 Touchdown-Pässe gelangen.

Bisher lag er mit den NFL-Legenden Peyton Manning und Brett Favre in dieser Statistik noch gleichauf.

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Saints bleiben lange Zeit ohne Punkt

Dadurch, dass Brees aus dem Spiel genommen wurde, gelang den Saints in der ersten Hälfte kein einziger Punkt. Brees kam nach der ersten Hälfte nur auf 39 Passing-Yards - seit seinem Wechsel zu den Saints 2006 waren ihm nie weniger gelungen.

"Jeder wusste es. Wir mussten den Ball von Brees fern halten. Wir mussten diese Art von Spiel spielen. Ich muss zugeben: Die Defense spielte noch besser als ich es erwartet hatte. Das war eine Meisterschafts-Defense", schwärmte der Besitzer der Dallas Cowboys, Jerry Jones.

Trotz der zweiten Niederlage in dieser Saison führen die New Orleans Saints weiterhin souverän die NFC South an. Das alleinige beste Team der NFC sind nun aber zumindest vorübergehend die Los Angeles Rams, die erst eine Niederlage auf dem Konto haben.

Die Cowboys haben derweil mit dem vierten Sieg in Folge ihre Playoff-Ambitionen eindrucksvoll unterstrichen und führen mit einer 7:5-Bilanz die NFC East vor den Washington Redskins an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image