NFL-Rekordspiel! Drei Touchdowns in nur 23 Sekunden
teilenE-MailKommentare

Bärenstarke Vorstellung der Pittsburgh Steelers. Gegen die Carolina Panthers gelingt dem Team um Quarterback Ben Roethlisberger ein wahres Touchdown-Festival.

Unglaublich bittere Demontage für die Carolina Panthers!

Zum Auftakt des zehnten NFL-Spieltages haben die Pittsburgh Steelers im Thursday Night Game das Team von Quarterback Cam Newton mit 52:21 auseinander genommen. (SERVICE: NFL-LIVESCORES und die NFL LIVE bei DAZN)

Bester Akteur der Partie war Routinier Ben Roethlisberger. Der Spielmacher der Steelers brachte fünf Touchdown-Pässe an den Mann und warf für insgesamt 328 Yards. Sein Gegenüber Cam Newton konnte bei diesen Zahlen nicht im Ansatz mithalten. 

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Der 29-Jährige warf zwei Touchdown-Pässe bei einer Interception und hatte am Ende weniger als 200 Yards auf dem Scoreboard stehen.

Neuer NFL-Rekord aufgestellt

Die Partie startete dabei direkt mit einem wahnsinnigen NFL-Rekord. Innerhalb von nur 23 Sekunden gelangen beiden Teams nacheinander drei Touchdowns! Der bisherige Rekord lag bei 26 Sekunden und datierte aus dem Jahr 2008. Damals gelang eine ähnliches Spektakel bei der Partie zwischen den New England Patriots und den Oakland Raiders. 

Bei noch 10:29 Minuten auf der Uhr fing Panthers-Running-Back Christian McCaffrey einen Touchdown-Pass von Cam Newton. Danach ging alles ganz schnell. Nach einem Touchback gelang Ben Roethlisberger gleich im ersten Play ein 75-Yard-Touchdown-Pass auf JuJu Smith-Schuster. Bis dahin vergingen nur elf Sekunden. 

Gleich im ersten Spielzug des anschließenden Panthers-Drives warf Cam Newton eine Interception auf Steelers-Linebacker Vince Williams, der den Ball über 17 Yards hinweg in die Endzone trug. Bis dahin dauerte es ebenfalls nur neun Sekunden.

Nach einem weiteren Touchdown von James Conner stand nach nur elf Minuten Spielzeit ein 21:7-Vorsprung für die Steelers zu Buche. 

Panthers ohne Chance

Fortan war das Team von Head Coach Ron Rivera chancenlos. Insgesamt sieben Touchdowns des Heimteams machten die Partie zu einer klaren Angelegenheit. Da half es auch nicht, dass Running Back McCaffrey den Ball für die Panthers insgesamt drei Mal in die Endzone trug.

Bei den Steelers waren sieben Spieler für die sieben Touchdowns verantwortlich. Einer davon: Antonio Brown. Der Wide Receiver fing Ende des zweiten Viertels einen 53-Yard-Pass von Roethlisberger. Nur wenige Stunden vorher hatte der 30-Jährige aber Ärger mit der Polizei. 

Mit seinem Auto war Brown viel zu schnell auf einem Highway unterwegs und wurde von den Beamten wegen "rücksichtslosen Fahrens" angehalten. 

Conner musste vom Feld

Eine Schrecksekunde mussten die Steelers kurz vor Schluss durchleben. Running Back James Conner, der zuvor mit einem Touchdown geglänzt hatte, musste mit dem Verdacht auf Gehirnerschütterung das Spielfeld verlassen. 

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop

Für die Steelers war der Sieg gegen die Panthers bereits der fünfte Erfolg in Folge. Mit einer Bilanz von sechs Siegen, zwei Pleiten und einem Unentschieden steht die Franchise in der AFC North auf Platz eins.

Die Carolina Panthers mussten nach drei Siegen in Folge dagegen die erste Niederlage einstecken. Mit einer Bilanz von 6:3 liegen sie in der NFC South auf Platz zwei hinter den New Orleans Saints. 

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image