Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Niederlage der Cleveland Browns gegen die Denver Broncos flippt Jermaine Whitehead auf Twitter aus. Einem Fan droht er sogar, ihn töten zu wollen.

Für Jermaine Whitehead läuft es aktuell einfach nicht. 

Mit den Cleveland Browns rangiert er in der NFL lediglich auf dem 13. Platz der AFC, am Sonntag setzte es obendrein auch noch eine 19:24-Niederlage gegen die Denver Broncos, was für den 26-Jährigen offenbar das Fass zum Überlaufen brachte. (Tabelle der NFL)

Denn nach dem Spiel leistete sich Whitehead gleich mehrere verbale Aussetzer gegenüber Experten und Fans.

Anzeige

Whitehead droht Kritikern und Fans

Seinen Kritikern drohte er im Anschluss auf Twitter sogar körperliche Gewalt an. "Pass auf Schlampe, dass dir das nicht um die Ohren fliegt... Du kannst mich am Arsch lecken. Scheiß Football. Lass mich wissen, wenn du die Adresse brauchst", twitterte er als Reaktion auf eine Fan-Meinung, ehe er seine Adresse tatsächlich postete.

Meistgelesene Artikel

"Wie ich schon zuvor gesagt habe. Sag den Scheiß 10 Fuß von mir entfernt", schrieb er einem anderen Browns-Fan, der ihn via Twitter angegangen hatte, einem weiteren drohte er gar, ihn zu töten.

Zwar sind die Posts inzwischen wieder gelöscht und der Account auch nicht verifiziert, die Franchise aus Ohio bestätigte aber, dass es sich bei dem betreffenden Account definitiv um Whitheads handeln würde. Das Profil wurde gelöscht.

Browns distanzieren sich von den Aussagen den Spielers

Zugleich distanzierten sich die Browns von den Aussagen ihres Spielers. "Die Social-Media-Posts von Jermaine Whitehead nach dem heutigen Spiel sind völlig inakzeptabel und äußerst unangemessen", schrieben sie.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die Verantwortlichen der Browns sprachen umgehend nach den Äußerungen mit ihrem Spieler. "Wir haben sofort mit Jermaine gesprochen, als wir von den Kommentaren erfahren haben. Die Browns dulden in keiner Weise diese Art von Sprache und Verhalten. Diese Angelegenheit wird intern weiter behandelt", so der Klub. 

Wie und ob die NFL auf den Vorfall reagiert ist bislang noch nicht bekannt. Auch welche Konsequenzen die Cleveland Browns ziehen werden, ist bisher noch unklar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image