vergrößernverkleinern
2018 NHL StaThomas Nosek (r.) wurde für die Vegas Golden Knights zum Matchwinnernley Cup Final - Game One
Thomas Nosek (r.) wurde für die Vegas Golden Knights zum Matchwinner © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Das neugeschaffene Team schreibt auch in den NHL Finals sein Märchen weiter. Gegen die Washington Capitals wird ein tschechischer Stürmer zum Auftakt-Matchwinner.

Die Vegas Golden Knights haben ihre märchenhafte Erfolgsserie fortgesetzt und sind mit einem Sieg in die NHL Finals um den Stanley Cup gestartet.

Gegen die Washington Capitals, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Philipp Grubauer nur auf der Bank saß, siegte das erst zu Saisonbeginn neu in die Liga gekommene Team aus der Glücksspielmetropole mit 6:4 und liegt in der Best-of-seven-Serie nun mit 1:0 in Front.

Zum Matchwinner für die Knights wurde Flügelstürmer Tomas Nosek. In einem über lange Zeit engen Match sorgte der Tscheche mit seinen beiden Toren (50. und 60.) im letzten Drittel für die Entscheidung.

Owetschkin aus Spiel genommen

Damit sind die Knights auf dem besten Weg, als erstes Expansionsteam in seiner ersten Saison den Stanley Cup zu gewinnen. In einer spannenden Auftaktpartie wechselte die Führung insgesamt fünfmal, mit dem besseren Ende für Las Vegas.

"Ich glaube, dass das nächste Spiel anders wird", sagte Capitals-Superstar Alexander Owetschkin bei ESPN: "Die Nervosität ist weg. Alle schlechten Dinge werden vergehen." Der russische Ausnahmekönner wurde von den Knights fast komplett aus dem Spiel genommen, er kam nur auf einen Assist.

Capitals-Trainer Barry Trotz rechnet ebenfalls mit einer Reaktion seiner Mannschaft: "Ich erwarte eine Antwort, wir können mehr."

Golden Knights nehmen Ovechkin aus dem Spiel

Zu verdanken war das vor allem der vierten Angriffslinie der Golden Knights um Nosek, Pierre-Edouard Bellemare und Ryan Reaves, die der ersten Reihe um Ovechhkin und Backstrom das Leben schwer machte und zudem offensiv überzeugte.

Reaves erzielte im Schlussdrittel den Ausgleich zum 4:4, ehe Nosek zwei Treffer nachlegte. Auf Seiten der Golden Knights war auch wieder Verlass auf die erste Angriffslinie um Wiliam Karlsson (ein Tor), Reilly Smith (ein Tor/ein Assist) )und Jonathan Marchessault (eine Vorlage). 

Das zweite Finale findet am Mittwoch wiederum in Las Vegas statt. Washington hat danach am Samstag zum ersten Mal Heimrecht. (Historischer Titel-Showdown in der NHL)

teilenE-MailKommentare