Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gegen Potsdam gewinnt SSC Palmberg Schwerin auch das zweite Match und führt in der Serie mit 2:0. Damit kann der Titelverteidiger im dritten Spiel ins Finale einziehen.

Im ersten Match lieferten sich SSC Palmberg Schwerin und der SC Potsdam einen wahren Thriller, den Schwerin knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Heute wurde es eine deutlichere Angelegenheit. Trotz einer guten Potsdamer Anfangsphase ließen die Titelverteidigerinnen keinen Zweifel aufkommen und gewannen mit 3:1 (20:25, 25:18, 25:21, 25:23)

Im ersten Satz legten die Gastgeberinnen noch los wie die Feuerwehr und gingen schnell mit 8:3 in Führung. Erst nach diesem Blitzstart Potsdams kam Schwerin besser ins Match und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Allerdings ließ sich Potsdam die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen und verwandelte den zweiten Satzball zum souveränen 25:20-Satzgewinn.

Schwerin übernimmt das Kommando

Im zweiten Satz bot sich den Zuschauern dann ein komplett gegenteiliges Bild. Diesmal war es Schwerin, das von Beginn an marschierte und sich Punkt für Punkt absetzte. Hauptverantwortlich für diese Leistungssteigerung war Kimberly Drewniok, die im ersten Satz gar nicht zur Geltung kam.

Anzeige

Nun fand sie aber regelmäßig Wege um den gegnerischen Block. Dazu streute Denise Hanke immer wieder Punkte mit dem zweiten Ball ein. Am Ende gaben die Gäste zwar nochmal unnötig Punkte ab, am verdienten 25:18-Satzgewinn änderte das aber nichts mehr.

Beim Stand von 4:3 im dritten Satz für Potsdam kam es dann zu einem spektakulären Ballwechsel. Erst mit der zehnten Offensivaktion konnte sich Schwerin den Punktgewinn zum 4:4 sichern. Danach hatten die Titelverteidigerinnen das Momentum auf ihrer Seite und zogen mit vier schnellen Punkten zum 7:5 davon. Diese Führung brachten sie mit 25:21 souverän ins Ziel.

Meistgelesene Artikel

Am Ende konnte Potsdam das Spielglück nicht mehr drehen. Zwar hielten die Gastgeberinnen den vierten Satz bis zum Schluss offen, aber Schwerin sicherte den knappen Vorsprung bis zum Ende und gewann den entscheidenden Satz mit 25:23.

Erster Final-Matchball für Schwerin

Damit führt SSC Palmberg Schwerin in der Best-of-Five-Serie gegen den SC Potsdam mit 2:0 und kann im dritten Spiel den Finaleinzug bereits klar machen. (Die Playoffs im Überblick) Ob Potsdam das vierte Spiel erzwingt oder Schwerin glatt in das Finale durchmarschiert, zeigt SPORT1 LIVE. (Volleyball Bundesliga Frauen, Playoffs Halbfinale, 4. Spiel: SSC Palmberg Schwerin - SC Potsdam, Donnerstag, 18. April, ab 17.25 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und Livestream)

Das Spiel im Überblick

SC Potsdam - SSC Palmberg Schwerin 1:3 (25:20, 18:25, 21:25, 23:25)

Die Halbfinals im Überblick:

Allianz MTV Stuttgart (1.) - Ladies in Black Aachen (6.) - Stand: 2:0
SSC Palmberg Schwerin (2.) - SC Potsdam (4.) - Stand 2:0

Nächste Artikel
previous article imagenext article image