vergrößernverkleinern
Fabian Rießle hat sich beim Triple der Kombinierer Rang zwei gesichert
Fabian Rießle hat sich beim Triple der Kombinierer Rang zwei gesichert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gute Performance von Fabian Rießle. Beim Triple der Kombinierer landet der 28-Jährige auf einem starken zweiten Platz. Die anderen Deutschen enttäuschen.

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat wie im Vorjahr beim prestigeträchtigen Triple der Kombinierer das Podest erreicht. Der 28-Jährige belegte im französischen Chaux-Neuve als bester der insgesamt eher enttäuschenden deutschen Athleten Platz zwei, in der Vorsaison war der Schwarzwälder Dritter geworden.

"Auf der Schanze hat es gut funktioniert, auch das Laufen hat gepasst. Ich bin super happy mit dem zweiten Platz", sagte Rießle, der auf der Schlussrunde zusätzliche Unterstützung bekam. "Ich muss meinem Teamkollegen Eric Frenzel danken, der mich richtig angefeuert hat in der letzten Runde, obwohl er selbst noch im Rennen war. Das zeigt einfach, wie toll dieses Team ist", meinte Rießle in der ARD.

Den Sieg beim ersten Saisonhöhepunkt sicherte sich mit 25,6 Sekunden Vorsprung auf Rießle überraschend der Österreicher Mario Seidl. Der 26-Jährige, der zuvor erst ein Weltcup-Rennen gewonnen hatte, setzte sich am Schlusstag mit zwei sehr guten Sprüngen ab und feierte im abschließenden Skilanglauf über 15 km einen Start-Ziel-Erfolg. 

Anzeige

Dritter wurde Seidls Landsmann Franz-Josef Rehrl (+33,7), der an den ersten beiden Tagen gewonnen hatte.

Für Überraschungsmann Seidl war es der zweite Weltcup-Sieg seiner Karriere. Dank der 200 Punkte für den Sieg rückte er im Gesamtweltcup auf Platz zwei hinter dem Norweger Jarl Magnus Riiber, der in Chaux-Neuve Fünfter wurde, vor und verdrängte Johannes Rydzek auf Rang drei. "Es ist einfach unglaublich. Die ersten zwei Tage waren gut, aber nicht perfekt. Aber heute war es sehr gut", sagte Seidl.

Frenzel und Rydzek enttäuschen

Titelverteidiger Akito Watabe (Japan) landete auf Rang sieben. Frenzel, der von 2014 bis 2017 die ersten vier Auflagen des Triples gewonnen hatte, konnte nicht in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen, der zurzeit sprungschwache Sachse kam auf Platz elf.

Auch die weiteren deutschen Asse hatten ihre Chancen auf der Schanze verspielt. Vinzenz Geiger wurde als zweitbester Deutscher Zehnter, sein Oberstdorfer Klubkollege Rydzek Zwölfter. 

Das Triple ist für die Kombinierer seit 2014 alljährlich der erste Höhepunkt der Saison. Chaux-Neuve ist in der laufenden Saison "Ersatzausrichter" für Seefeld, das angesichts der dort vom 19. Februar bis 3. März anstehenden nordischen Weltmeisterschaften pausiert. 

An drei aufeinander folgenden Tagen werden Wettkämpfe mit steigendem Umfang ausgetragen: Ein Sprung und 5 km Laufen am ersten Tag, danach ein Sprung und 10 km sowie zwei Sprünge und 15 km.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image