vergrößernverkleinern
NORDIC-COMBINED-WORLD-MEN
NORDIC-COMBINED-WORLD-MEN © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fabian Rießle gelingt zum Start der prestigeträchtigen Triple-Serie der Nordischen Kombination in Chaux-Neuve der Sprung aufs Podium. Ein Österreicher gewinnt.

Fabian Rießle nach großem Kampf auf dem Podest, fünf weitere Hoffnungsträger in Lauerstellung: Die deutschen Kombinierer sind vielversprechend ins prestigeträchtige Triple-Wochenende gestartet.

Beim ersten Weltcupsieg des Österreichers Franz-Josef Rehrl im französischen Chaux-Neuve landeten alle sechs Starter des Deutschen Skiverbandes unter den Top 15, Rießle sicherte sich als Tagesdritter die beste Ausgangsposition.  

"Der Lauf war brutal hart. Aber am Ende ist es wieder ein Podium gewesen, super. Mal schauen, was das nach vorne noch so bringt", sagte Rießle, der im Vorjahr das normalerweise in Seefeld ausgetragene Triple als bester Deutscher auf Platz drei beendet hatte: "Das war heute auch auf jeden Fall ein Schritt nach vorne auf der Schanze, da habe ich mich in den letzten Weltcups eher ein bisschen schwer getan."

Anzeige

Der Schwarzwälder, nach dem Springen noch Sechster, musste sich im Zielsprint des Skilanglaufs über ungewohnt kurze fünf Kilometer dem Norweger Espen Björnstad geschlagen geben, beide lagen 9,4 Sekunden hinter Rehrl. 

Die weiteren deutschen Asse hatten nach einem mäßigen Springen nichts mit dem Kampf um das Podest zu tun, bleiben aber in Sachen Gesamtwertung in Lauerstellung. Johannes Rydzek (Oberstdorf) wurde Neunter (+44,0), Terence Weber (Geyer) kam auf Rang zehn (+44,4), Manuel Faißt (Baiersbronn) wurde 13. (+45,0). Der viermalige Triplesieger Eric Frenzel (Geyer) als 14. (+45,5) und Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) als 15. (+47,6) können an den kommenden Tagen ebenfalls angreifen. 

Auch die weiteren Favoriten gaben sich keine Blöße. Platz vier ging am Freitag an Triple-Titelverteidiger Akito Watabe (Japan/+9,9). Topfavorit Jarl Magnus Riiber (Norwegen/+41,2) landete auf Rang sieben. Der souveräne Gesamtweltcupführende hatte auf die letzten Rennen in Val di Fiemme zu verzichten, um sich in Seefeld gezielt auf die Saisonhöhepunkte vorzubereiten. 

Das Triple ist für die Kombinierer seit 2014 alljährlich das erste Highlight der Saison. Chaux-Neuve ist in der laufenden Saison "Ersatzausrichter" für Seefeld, das angesichts der dort vom 19. Februar bis 3. März anstehenden nordischen Weltmeisterschaften pausiert. 

Am Samstag steht ein Wettkampf im gewohnten Umfang (ein Sprung, 10 km Langlauf) an, die Entscheidung fällt am Sonntag, wenn gleich zwei Sprünge und 15 Kilometer in der Loipe folgen. Der Start erfolgt jeweils gemäß des Triple-Gesamtstandes.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image