vergrößernverkleinern
SKI-NORDIC-COMBINED-WORLD
SKI-NORDIC-COMBINED-WORLD © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kombinierer Vinzenz Geiger hat beim Heim-Weltcup in Klingenthal seinen zweiten Saisonsieg um Millimeter verpasst.

Der 21-Jährige aus Oberstdorf musste sich nach Auswertung des Zielfotos dem Dominator Jarl Magnus Riiber (Norwegen) geschlagen geben. Rekordweltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) stürmte mit einer furiosen Aufholjagd noch vom 13. auf den dritten Rang vor. 

"Ich hoffe, dass beim nächsten Mal mein Fuß ein bisschen länger ist", sagte Geiger, der sich nur kurz ärgerte: "Das war ein fast perfekter Tag. Der Sprung war gut, auch das Rennen lief genau, wie ich es mir vorgestellt habe. Aber dann haben mir Zentimeter gefehlt." 

Anzeige

"Das war war sehr, sehr spannend. Der Vinz hat alles rausgeholt", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch in der ARD. Geiger erlebte zweieinhalb Wochen vor Beginn der Nordischen WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) ein Deja-vu: Schon am vergangenen Wochenende in Trondheim hatte er den Zielsprint gegen Riiber knapp verloren.

Entscheidung steht kurz bevor

Der Skandinavier steht nun bei neun Saisonsiegen und kann schon am Sonntag seinen ersten Triumph im Gesamtweltcup perfekt machen.

Team-Olympiasieger Fabian Rießle als Sechster und Manuel Faißt (Baiersbronn) als Neunter rundeten das sehr gute deutsche Ergebnis ab.

Olympiasieger Eric Frenzel hatte wegen eines grippalen Infekts auf sein Heimspiel verzichtet, auch andere Top-Nationen wie Norwegen, Österreich und Japan waren nicht in Bestbesetzung nach Klingenthal gereist.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image