vergrößernverkleinern
Viktoria Rebensburg ist das Aushängeschild der deutschen Skifahrerinnen
Viktoria Rebensburg ist das Aushängeschild der deutschen Skifahrerinnen © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die besten Skifahrer kämpfen wieder auf der ganzen Welt um Podestplatzierungen und Weltcup-Punkte. SPORT1 hat alle wichtigen Infos zur Weltcup-Saison 2019/20.

Den Alpinen steht in der Saison 2019/20 ein anstrengender Winter bevor. Insgesamt 87 Wettbewerbe stehen im Kalender: 45 bei den Männern, 41 bei den Frauen, dazu ein Teamwettbewerb. Das sind zwei mehr als im vergangenen Winter, als im Weltcup 74 Wettbewerbe ausgetragen wurden, dazu elf bei der WM im schwedischen Are. In diesem Winter finden keine WM oder Olympischen Spiele statt.

Im kommenden Februar werden die Männer auf der Abfahrtsstrecke für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking die ersten Weltcup-Rennen in China bestreiten.

Das bekannteste Skirennen der Welt, die Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel, findet am 25. Januar statt. In Deutschland fahren die Männer in Garmisch-Partenkirchen, die Frauen ebenfalls in Garmisch-Partenkirchen und in Ofterschwang um Weltcup-Punkte. (Alle Wettbewerbe des Ski-Weltcups im LIVETICKER)

Anzeige

Für das perfekte Wintersport-Wochenende präsentiert Ihnen SPORT1 auf Das Wintersport-Wochenende im TV alle Veranstaltungen mit Sendezeit.

Mit dem Weltcup-Finale in Cortina D'Ampezzo findet die Saison einen würdigen Abschluss.

Die kommende Weltcup-Station im TV

Weltcup-Station: Lake Louise (Kanada)

Samstag, 30. November
20:15 Uhr: Abfahrt Männer

Sonntag, 1. Dezember
20:15 Uhr: Super-G Frauen

Deutsche Starter im Fokus: Viktoria Rebensburg, Kira Weidle, Veronique Hronek - Thomas Dreßen, Josef Ferstl, Romed Baumann

Favoriten: Mikaela Shiffrin (USA) - Dominik Paris (Italien)
TV: ARD, Eurosport

Die Weltcup-Termine 2019/20

Männer

24.11.19: Slalom, Levi (Finnland)
30.11.19: Abfahrt, Lake Louise (Kanada)
01.12.19. Super G, Lake Louise
06.12.19: Super G, Beaver Creek (USA)
07.12.19. Abfahrt, Beaver Creek
08.12.19: Riesenslalom, Beever Creek
14.12.19:Riesenslalom,  Val d'Isere (Frankreich)
15.12:19: Slalom, Val d'Isere
20.12.19: Super G, Gröden (Italien)
21.12.19: Abfahrt, Gröden
22.12.19: Riesenslalom, Alta Badia (Italien)
23.12.19: Parallel-Riesenslalom, Alta Badia
28.12.19: Abfahrt, Bormio (Italien)
29.12.19: Kombination, Bormio
05.01.20: Slalom, Zagreb (Kroatien)
08.01.20: Slalom, Madonna di Campiglio (Italien)
11.01.19: Riesenslalom, Adelboden (Schweiz)
12.01.20: Slalom, Adelboden
17.01.20: Kombination, Wengen (Schweiz)
18.01.20: Abfahrt, Wengen
19.01.20: Slalom, Wengen
24.01.20: Super G, Kitzbühel (Österreich)
25.01.20: Abfahrt, Kitzbühel
26.01.20: Slalom, Kitzbühel
28.01.20: Slalom, Schladming
01.02.20: Abfahrt, Garmisch-Partenkirchen
02.02.20: Riesenslalom, Garmisch-Partenkirchen
08.02.20: Slalom, Chamonix (Frankreich)
09.02.20: Parallel-Riesenslalom, Chamonix
15.02.20: Abfahrt, Yanquin (China)
16.02.20: Super G, Yanquin
22.02.20: Riesenslalom, Niigata (Japan)
23.02.20: Slalom, Niigata
29.02.20: Super G, Hinterstoder (Österreich)
01.03.20: Abfahrt, Hinterstoder
07.03.20: Abfahrt, Kvitfjell (Norwegen)
08.03.20: Super G, Kvitfjell
14.03.20: Riesenslalom, Kranjska Gora (Slowenien)
15.03.20: Slalom, Kranjska Gora
18.03.20: Abfahrt, Cortina D'Ampezzo (Italien)
19.03.20: Super G, Cortina D'Ampezzo
20.03.20: Team-Wettbewerb, Cortina D'Ampezzo
21.03.20: Riesenslalom, Cortina D'Ampezzo
22.03.20: Slalom, Cortina D'Ampezzo

Frauen

23.11.19. Slalom, Levi (Finnland)
30.11.19: Riesenslalom, Killington (USA)
01.12.19: Slalom, Killington
06.12.19: Abfahrt, Lake Louise (Kanada) 
07.12.19. Abfahrt, Lake Louise
08.12.19: Super G, Lake Louise
14.12.19: Super G, St. Moritz (Schweiz)
15.12.19: Parallelslalom, St. Moritz
17.12.19: Riesenslalom, Courchevel (Frankreich)
21.12.19: Abfahrt, Val d'Isere (Frankreich)
22.12.19: Kombination, Val d'Isere
28.12.19: Riesenslalom, Lienz (Österreich)
29.12.19. Slalom, Lienz
04.01.20: Slalom, Zagreb (Kroatien)
11.01.20: Abfahrt, Altenmarkt (Österreich)
12.01.20: Kombination Altenmarkt
14.01.20: Slalom, Flachau (Österreich)
18.01.20: Riesenslalom, Sestriere (Italien)
19.01.20: Parallel-Riesenslalom, Sestriere
25.01.20: Abfahrt, Bansko (Bulgarien)
26.01.20: Super G, Bansko
01.02.20: Abfahrt, Sochi (Russland)
02.02.20: Super G, Sochi
08.02.20: Abfahrt, Garmisch-Partenkirchen
09.02.20: Super G, Garmisch-Partenkirchen
15.02.20. Riesenslalom, Maribor (Slowenien)
16.02.20: Slalom, Maribor
22.02.20: Abfahrt, Crans Montana (Schweiz)
23.02.20: Super G, Crans Montana
29.02.20: Super G, La Thuile (Italien)
01.03.20: Kombination, La Thuile
07.03.20: Riesenslalom, Ofterschwang
08.03.20: Slalom, Ofterschwang
12.03.20: Parallelslalom, Are (Schweden)
13.03.20: Riesenslalom, Are
14.03.20: Riesenslalom, Are
18.03.20: Abfahrt, Cortina D'Ampezzo (Italien)
19.03.20: Super G, Cortina D'Ampezzo
20.03.20: Team-Wettbewerb, Cortina D'Ampezzo
21.03.20: Slalom, Cortina D'Ampezzo
22.03.20: Riesenslalom, Cortina D'Ampezzo

Das deutsche Ski-Alpin-Team 2019/20

Mit Felix Neureuther muss das DSV-Team auf seinen prominentesten Fahrer der vergangenen Jahre verzichten. Der Slalom-Spezialist beendete nach Ende der vergangenen Saison seine Karriere, bleibt dem Weltcup aber als TV-Experte erhalten.

Der neue Cheftrainer des alpinen Männerteams, Christian Schwaiger, tritt ein schweres Erbe an: Der Österreicher ist Nachfolger von Erfolgsgarant Mathias Berthold, der nach fünf Jahren beim DSV seinen Rücktritt erklärt hatte. Schwaiger war zuletzt schon beim Verband als leitender Disziplintrainer der Speed-Mannschaft um die Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen und Josef Ferstl erfolgreich tätig gewesen. Davor war er als Technik-Coach für die alpinen Frauen um die Olympiasiegerinnen Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg verantwortlich gewesen. 

Speed-Spezialist Thomas Dreßen plant bei den Rennen in Lake Louise wieder in den Weltcup zurückzukehren. Der Kitzbühelsieger von 2018 war im vergangenen Herbst bei der Abfahrt in Beaver Creek schwer gestürzt. Dabei erlitt er einen Riss des vorderen Kreuzbandes und eine Schulterluxation.

Cheftrainer des Frauenteams ist weiterhin Jürgen Graller. Aus seinem Team ist vor allem von Viktoria Rebensburg wieder für vordere Platzierungen, vor allem im Riesenslalom, gut. 

Männer: Romed Baumann, Klaus Brandner, Thomas Dreßen, Fritz Dopfer, Josef Ferstl, Sebastian Holzmann, David Ketterer, Stefan Luitz, Andreas Sander, Alexander Schmid, Manuel Schmid, Dominik Schwaiger, Dominik Stehle, Linus Strasser

Frauen: Christina Ackermann, Patrizia Dorsch, Lena Dürr, Jessica Hilzinger, Veronique Hronek, Meike Pfister, Viktoria Rebensburg, Marlene Schmotz, Marina Wallner, Kira Weidle, Michaela Wenig

Meistgelesene Artikel

Die Favoriten um den Gesamtweltcup

Bei den Frauen gilt es, Mikaela Shiffrin (USA) zu schlagen. Sie hat die "große Kugel" zweimal nacheinander geholt, es gibt für sie keine ernsthafte Konkurrenz. Rebensburg wird sich auf ihre Spezialdisziplin Riesenslalom konzentrieren.

Bei den Herren sieht es nach dem Abschied von Marcel Hirscher anders aus. Dazu haben mit Aksel Lund Svindal und Neureuther zwei weitere große Namen ihren Rücktritt erklärt.

Daher gibt es einen ganzen Pool von Kandidaten. Die heißesten Eisen dürften Alexis Pinturault (FRA) und Henrik Kristoffersen (NOR) sein. Aber auch ohne Hirscher will Österreich mit Vincent Kriechmayr und Marco Schwarz nahtlos an die erfolgreichen Jahren anknüpfen. Dazu schickt die Schweiz mit Beat Feuz und Mauro Caviezel ebenfalls zwei Herausforderer ins Rennen. Aus deutscher Sicht dürfte Thomas Dressen die besten Chancen im Gesamtweltcup haben.

So können Sie den Ski-Weltcup LIVE verfolgen:

TV:  ARD, ZDF, Eurosport
Stream:  sportschau.de, zdf.de, Eurosport Player, DAZN
Ticker:  SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image