vergrößernverkleinern
Dominik Paris war in Bormio einfach nicht zu schlagen
Dominik Paris war in Bormio einfach nicht zu schlagen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dominik Paris gelingt in Bormio ein Doppelsieg. Einen Tag nach seinem Erfolg in der ersten Abfahrt sichert sich der Italiener auch im zweiten Rennen den Sieg.

Dominik Paris aus Südtirol hat am Samstag auch die zweite Weltcup-Abfahrt in Bormio/Italien gewonnen.

Meistgelesene Artikel

Während Thomas Dreßen angesichts der eisigen und ruppigen Piste "Stelvio" auf einen Start verzichtete, um sein lädiertes rechtes Knie zu schonen, lag Paris nur 0,08 Sekunden vor dem überraschend starken Schweizer Urs Kryenbühl. Dritter wurde dessen Teamkollege Beat Feuz (+0,26 Sekunden).

Für Paris war es der fünfte Abfahrtssieg in Bormio und der insgesamt sechste in einem Weltcup-Rennen auf der Stelvio. Er übernahm zudem die Führung im Gesamtweltcup.

Anzeige

Reichelt-Sturz überschattet Abfahrt in Bormio

Bester Deutscher war nach dem Verzicht von Dreßen der vom Wind beeinträchtigte Josef Ferstl auf Rang 21 (+2,50). Andreas Sander, Dominik Schwaiger und Romed Baumann belegten die Plätze 26, 27 und 30. Am Sonntag findet in Bormio noch eine Kombination statt.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Überschattet wurde das Rennen vom Sturz von Hannes Reichelt. Der Österreicher verlor im oberen Drittel der Strecke auf ruppiger Piste die Kontrolle und landete in den Fangnetzen. Der 39-Jährige wurde umgehend mit dem Helikopter in ein naheliegendes Krankenhaus geflogen. Es besteht der Verdacht auf eine Knieverletzung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image