Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Anton Tremmel fällt beim Slalom in Kitzbühel nach einem guten ersten Lauf zurück. Linus Straßer "überdreht völlig" und vergibt eine große Möglichkeit.

Skirennläufer Anton Tremmel hat beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel eine Überraschung verpasst, Linus Straßer schied nach einer wilden Fahrt aus. 

Beim Sieg des Schweizers Daniel Yule am anspruchsvollen "Ganslernhang" fiel Tremmel (+1,66 Sekunden), nach dem ersten Lauf noch starker Siebter, auf Rang 18 zurück.

Bester Läufer des Deutschen Skiverbandes (DSV) war somit Sebastian Holzmann. Der Oberstdorfer fuhr couragiert von Rang 30 noch auf den 17. Platz (+1,65) vor. Yule, zuletzt schon Sieger in Adelboden und Madonna di Campiglio, triumphierte im Kitzbühel-Slalom als erster Schweizer seit 1968 in 1:41,50 Minuten vor dem Österreicher Marco Schwarz (+0,12) und dem Franzosen Noel Clement (+0,37).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Straßer hatte nach dem ersten Durchgang als 14. ebenfalls in einer aussichtsreichen Position gelegen. 

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Er habe jedoch "völlig überdreht. Da ist der alte Linus durchgekommen. Die Möglichkeit wäre riesengroß gewesen", sagte ARD-Experte Felix Neureuther zum Aus des Münchners. Zu Tremmel fügte er an: "Er ist leider nicht locker geworden." Für den 25-Jährigen war es trotzdem die beste Weltcup-Platzierung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image