vergrößernverkleinern
CROSS-COUNTRY-SWE-WOMEN-WC
Therese Johaug siegt und siegt und siegt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Therese Johaug ist auch am vorletzten Weltcup-Wochenende nicht zu bezwingen. Das macht dann zwölf Siege in zwölf Rennen seit ihrem Comeback.

Norwegens Star-Skilangläuferin Therese Johaug hat ihre beeindruckende Siegesserie auch am vorletzten Weltcup-Wochenende der Saison fortgesetzt.

Über 10 km Freistil feierte die 30-Jährige im schwedischen Falun den zwölften Sieg im zwölften Distanzrennen seit dem Comeback nach ihrer Dopingsperre. Neunmal gewann Johaug im Weltcup, hinzu kommen drei Siege bei der WM.

Johaug setzte sich auf der Weltmeisterschafts-Strecke von 2015 nach 25:23,9 Minuten mit 18,5 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Ebba Andersson durch.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Dritte wurde Jessica Diggins aus den USA (+30,5). Bei den Männern gewann der Russe Alexander Bolschunow über 15 km, das Rennen um den Gesamtweltcup bleibt spannend.

Ingvild Flugstad Östberg setzt sich ab

Beste Deutsche war Katharina Hennig (Oberwiesenthal) auf Platz 14 (+1:13,3 Minuten), Pia Fink (Bremelau) sammelte als 23. ebenfalls Weltcuppunkte.

Sandra Ringwald (Schonach), die am Samstag beim Sprintsieg der Schwedin Stina Nilsson wie alle andere deutschen Starterinnen in der Qualifikation gescheitert war, kam nur auf Platz 48.

Im Gesamtweltcup setzte sich die Norwegerin Ingvild Flugstad Östberg mit Rang vier von ihrer Kontrahentin Natalja Neprjajewa ab.

Die Russin schon am Samstag in Sprint in der Qualifikation gescheitert, trat erkrankt nicht über 10 km an, Östberg führt nun vor der Minitour in Kanada am kommenden Wochenende mit 97 Punkten, zu vergeben sind noch 350 Punkte. Johaug hat keine Chance auf den die große Kristallkugel, da sie die Tour de Ski ausgelassen hatte.

Notz verpasst Top 10

Bolschunow setzte sich derweil nach 33:18,6 Minuten vor den Norwegern Martin Johnsrud Sundby (+8,9 Sekunden), Didrik Tönseth (+17,7) und Sjur Röthe (32,2) durch.

Im Gesamtweltcup liegt Bolschunow mit 1379 Punkten knapp hinter Johannes Hösflot Kläbo (1393), der am Samstag den Sprint gewonnen hatte.

Als bester Deutscher landete Florian Notz (Böhringen Römerstein) auf Rang zwölf, in den Punkten landeten auch Sebastian Eisenlauer (Sonthofen), Jonas Dobler (Traunstein) und Lucas Bögl (Gaißach) auf den Positionen 26 bis 28.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image