Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Schwarzer Tag für die deutschen Skispringerinnen. In Hinzenbach schafft es Katharina Althaus gerade noch in die Top Ten. Eine Österreicherin ist nicht zu schlagen.

Die deutschen Skispringerinnen haben beim Weltcup in Hinzenbach/Österreich das Podest klar verpasst.

Im zweiten Wettbewerb landete die Olympiazweite Katharina Althaus (Oberstdorf) als wie schon am Vortag beste DSV-Starterin auf dem zehnten Platz. Ihren vierten Sieg in Serie feierte die österreichische Gesamtweltcup-Führende Chiara Hölzl.

Meistgelesene Artikel

Hölzl lag beim erneuten Heimerfolg auf der Aigner-Schanze nach zwei Sprüngen auf 87,5 m mit 251,0 Punkten vor ihrer Landsfrau Eva Pinkelnig (247,8) und der Italienerin Lara Malsiner (241,5).

Anzeige

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Hölzl baute mit ihrem sechsten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup weiter aus und liegt nun 90 Punkte vor Titelverteidigerin Maren Lundby (Norwegen), die in Hinzenbach Fünfte wurde. 

Schwester von Richard Freitag 18.

Althaus, die am Samstag beim ersten Sieg Hölzls Fünfte geworden war, kam auf 224,8 Punkte (82,0+85,0 m). Teamweltmeisterin Juliane Seyfarth wurde Elfte (224,1/83,0+84,0). Als drittbeste Deutsche belegte Selina Freitag, Schwester von Team-Weltmeister Richard Freitag, den 18. Platz. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image