vergrößernverkleinern
Severin Freund wurde 2014/15 Gesamtweltcupsieger
Severin Freund wurde 2014/15 Gesamtweltcupsieger © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Severin Freund darf nach seinem Weltcup-Comeback in Rasnov auch mit ins finnische Lahti. An die Schanze dort habe der 31-Jährige derweil gute Erinnerungen.

Der Wunsch von Severin Freund wurde erhört: Nach seinem gelungenen Comeback im rumänischen Rasnov wurde der Ex-Weltmeister von Bundestrainer Stefan Horngacher ins Aufgebot für die drei Weltcupspringen am Wochenende in Lahti berufen.

Dies teilte der Deutsche Skiverband am Mittwoch mit. In Finnland stehen am Freitag und Sonntag zwei Einzelspringen sowie am Samstag ein Teamwettbewerb auf dem Programm.

Freund feiert in Rasnov sein Weltcup-Comeback nach 14 Monaten

Freund hatte in Rasnov bei seiner Rückkehr in den Weltcup nach 14-monatiger Pause im zweiten Springen als 29. seine ersten beiden Weltcuppunkte gesammelt und damit offenbar auch Horngacher überzeugt.

Anzeige

"Gratulation an Severin, das war ein Schritt nach vorn", hatte der Coach in Rumänien gesagt, dort allerdings noch offen gelassen, ob der 31-Jährige aus Rastbüchl auch in Lahti dabei sein wird.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Heim-WM in Oberstdorf als großes Ziel für 2021

Darauf hatte Freund gehofft. "Wenn ich nach Lahti mitgenommen werde, freue ich mich", hatte der Mannschafts-Olympiasieger von 2014 erklärt, "an die Schanze habe ich gute Erinnerungen."

Für den Gesamtweltcup-Gewinner von 2014/15 steht diese Saison im Zeichen der Stabilisierung. Sein großes Ziel ist die Heim-WM 2021 in Oberstdorf.

Meistgelesene Artikel

Geiger: "Ich freue mich auf die Schanze"

In Lahti ebenfalls wieder dabei sind jene drei Springer, die in Rasnov zwei doppelte Podestplatzierungen geholt hatten: Karl Geiger (Gewinner des ersten Springens und 2. am Folgetag), Stephan Leyhe (2. im ersten Springen) und Constantin Schmid (3. am zweiten Tag).

Geiger, der im Weltcup als Zweiter 118 Punkte hinter dem Österreicher Stefan Kraft liegt, hat sich trotz einer Erkältung für Finnland einiges vorgenommen. "Ich freue ich mich auf die Schanze", sagte der Oberstdorfer, "sie ist ein bisschen eigen: Sie hat einen scharfen Radius und doch einen ziemlich langen Tisch - irgendwie hat die was. Ich bin gern dort."

Das Aufgebot der deutschen Skispringer für Lahti: Markus Eisenbichler, Severin Freund, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Pius Paschke, Constantin Schmid.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image