vergrößernverkleinern
Die Keyarena füllt sich jedes Jahr mit eSports-Fans
Die KeyArena füllt sich jedes Jahr mit eSports-Fans © Valve

Seattle - Wenn Videospiel-Turniere Superbowl-Kaliber annehmen: In "Dota 2" geht es an diesem Wochenende bei The International 2016 um ein Rekordpreisgeld.

Von Mike Koch

Jährlich füllt sich die KeyArena in Seattle, die eine Zeit lang die SuperSonics beherbergte, mit eSports-Begeisterten, Profi-Zockern und Experten, wenn das "The International" beginnt.

Bis zum 13. August duellieren sich die Weltklasse-Teams aus der Dota 2-Szene um den Preispool von 18 Millionen Euro - der Sieger bekommt alleine acht Millionen davon und den Meistertitel.

Video

Lindsey Stirling eröffnet das Event

Wie es sich für ein großes Sport-Spektakel gehört, gab es auch beim The International eine prächtige Eröffnungszeremonie, zu der mit Lindsey Stirling auch ein bekannter Star aus der Musikwelt eingeladen wurde.

Video

Stirling heizte den hunderttausenden Fans vor ihren Monitoren und in der Arena mit ihren atemberaubenden Violinenkünsten für das größte eSport-Event aller Zeiten ein: Der Popstar performte den Theme-Song von Dota 2 und ließ dabei viele eigene Ideen einfließen.

Gekrönt wurde das Ganze durch ihr Cosplay, das die junge US-Amerikanerin an Figuren aus dem Spiel anlehnte.

Puppen sorgen für Unterhaltung

Die Profi-Teams testeten bei der Gruppenphase in der letzten Woche noch ihre spielerischen Grenzen aus, um Kontrahenten und deren Strategien kennenzulernen und die eigenen Taktiken zu üben. In dieser Woche wurde es dann bei den Playoffs richtig spannend: Die ersten Favoriten mussten sich schon verabschieden. 

Die eSports-Athleten gaben sich nichts: Kein Team wollte verfrüht aus dem Turnier eliminiert werden - verständlich, denn es geht um ein Rekordpreisgeld. Noch nie zuvor standen mehr als 18 Millionen Euro auf dem Spiel.

Während die Fans vor Ort vor Euphorie und Frustration hin- und hergerissen waren, bot das Turnier auch für Neulinge einen unglaublichen ersten Eindruck. Die Produktion erreichte eine Ebene, die man vorher vom eSports nicht gewohnt war.

Der ganze Boden der Bühne besteht aus einem riesigen LED-Bildschirm, der das Spielfeld von Dota 2 zeigt. Außerdem wartete die Produktionsfirma mit Hologrammen der Spielfiguren und Übertragungen in Full HD auf, die bisher im Streaming-Bereich auf der Internetplattform Twitch.tv noch nicht erreicht wurden.

Zur Erheiterung während der Spielpause überraschten die Kommentatoren und Analysten der englischen Übertragung die Zuschauer mit etwas ganz Besonderem: Im Muppet-Style kommentierten die Experten die Vorbereitungsphase mit Abbildungen ihrer selbst in Handpuppenformat.

Kann EG den Titel verteidigen?

Nach einem schwachen Auftritt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist das letzte Team mit deutscher Beteiligung rausgeflogen: Die Spieler Kuro "KuroKy" Takhasomi und Adrian "Fata-" Trinks in Diensten von Team Liquid mussten sich gegen ein Team aus Malaysia überraschend geschlagen geben und sind nicht mehr im Rennen.

Neben drei asiatischen Teams kann aber auch Evil Geniuses noch das The International gewinnen und ein Novum schaffen: Noch nie konnte ein bisheriger TI-Gewinner den Titel verteidigen.

Im letzten Jahr gewann EG und könnte nach dem Finale am Samstag als erster Titelverteidiger in die Geschichte eingehen.

Die bisher größte spielerische Sensation: Das Team OG, welches eigentlich als bestes Dota 2-Team der Welt gehandelt wird, wurde in den vergangenen Tagen überraschend vom philippinischen Außenseiter-Kader namens "TnC Gaming" eliminiert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel