vergrößernverkleinern
Nach dem Spiel kann Team Liquid wieder durchatmen – es geht weiter © ESL – Helena Kristiansson

Seattle - Am Montag wurde die erste Runde der Playoffs im The International 2016 ausgetragen: Während Liquid weiterkommt, ist Escape Gaming raus.

Von Mike Koch

Nach drei Tagen Gruppenphase fingen gestern Abend die Playoffs an und gleich im ersten Spiel kam es zur Überraschung: OG wandert nach einer Niederlage gegen MVP.PHOENIX ins Lower-Bracket. Der Topfavorit muss sich nun besonders hart anstrengen für das Traumziel Finale.

Aber auch zwei Teams mit deutschen Profis kämpften um das Weiterkommen auf dem größten Dota 2-Event des Jahres.

Escape Gaming schafft die Wende nicht

Die Hoffnungen vieler Fans und Experten lasteten am Ende zu schwer auf den Schultern von Escape Gaming: Nach einer schwachen Gruppenphase verlor die Dortmunder Organisation nun gegen Fnatic und verabschiedet sich vom The International aus Seattle.

Es sollte einfach nicht zum Märchen reichen: Die beiden deutschen Spieler Max "qojqva" Bröcker und Maurice "KheZu" Gutmann knüpften nicht an die Leistungen des Wildcard-Turniers an.

KheZu und Co. hatten kein Mittel gegen das Spiel der Malaysier, die von Anfang an Druck auf das deutsche Team ausübten. Nach einem starken Start verlor Escape Gaming immer wieder wichtige Helden und Positionen – 30 Minuten später mussten die Dortmunder das Spiel aufgeben, denn es war aussichtslos.

Team Liquid kommt knapp weiter

Auch das zweite Spiel mit deutscher Beteiligung ging nicht nur um Sieg oder Niederlage, sondern um das Ausscheiden in der ersten Runde entrann Team Liquid denkbar knapp dem Debakel.

Ausgerechnet gegen sein Ex-Team Natus Vincere musste der deutsche Captain Kuro "KuroKy" Takhasomi im Entscheidungsspiel ran – der Verlierer musste vorzeitig das Turnier verlassen und bekommt keine Chance um die 8 Mio. Preisgeld für den Sieger zu spielen.

Wie schon in der Gruppenphase starteten die Favoriten Team Liquid wieder schwach ins Spiel und ließen die Gegner gewähren. Für Na'Vi war der Sieg nach der ersten Viertelstunde zum Greifen nahe, vor allem weil das ukrainische Team KuroKy öfter einzeln erwischte und ihn ausschalten konnte.

Der zweite deutsche Spieler in den Reihen von Team Liquid brachte dann die Wende, denn erst durch den starken Einsatz von Adrian "FATA-" Trinks  gewann der europäische Mix wichtige Teamfights gegen die Ukrainer. 

Video

Das Team des deutschen Duos gewann mehr und mehr die Oberhand im Spiel, denn auch wenn das Lineup rund um Danil "Dendi" Ishutin lange kämpfte, reichte es am Ende nicht.

Team Liquid schrammte haarscharf an der Katastrophe vorbei und kann sich weiter durch das Lower-Bracket kämpfen.

Neben Natus Vincere und Escape Gaming müssen auch Team Secret sowie Vici Gaming.Reborn die Koffer packen. Vor allem Team Secret rund um Clement "Puppey" Ivanov enttäuschte auf dem Event immer wieder und trotz einer atemberaubenden Verteidigung gegen die Chinesen von LGD-Gaming reichte es am Ende nicht für das Weiterkommen.

Koreaner sorgen für Überraschung gegen OG

OG muss nach der ersten Runde schon in das Lower-Bracket und steht nun am Abgrund: Eine weitere Niederlage und der Top-Favorit fliegt vorzeitig aus dem Turnier.

Obwohl Südkorea nicht zu den starken Nationen in Dota 2 gehört, ist MVP.Phoenix in den Top 10 der Szene. Ihr starker Einzelskill, gepaart mit genau koordinierten Teamfights sucht seinesgleichen, zumindest in Asien.

Einzig OG liefert ein ähnlich starkes Niveau ab, gehört aber auch in Bereichen der Strategie und der Heldenauswahl zur Weltelite – die Europäer scheinen in allen Kategorien nahe der Perfektion.

Umso deutlicher wurde auch die Draft-Phase von den Experten analysiert: Kein einziges Mal sahen die ex-Profis und Caster im Pick-Verfahren einen Vorteil für die Koreaner und trotzdem dominierte MVP weite Teile des Spiels.

Im dritten Match nach dem 1:1 zeigte MVP.Phoenix sein ganzes Potential: Das einzige koreanische Team auf dem TI6 fertigte den Major-Champion von Manila und Frankfurt mit 35:5 ab und steht nun gegen Wings Gaming im Halbfinale des Upper-Bracket.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel