vergrößernverkleinern
Für G2 Esports war das MSI 2016 ein einziger Alptraum © Riot Games

Shanghai - G2 Esports hat mit zwei Niederlagen am Sonntag die Play-Offs des Mid-Season Invitationals verpasst. CLG sicherte sich den zweiten Platz.

Nach dem zweiten Platz in der Gruppenphase des MSI 2016 wird der Champion der NA LCS kommendes Wochenende im Halbfinale auf die Flash Wolves treffen. Im anderen Match werden sich Royal Never Give Up und SK Telecom T1 gegenüberstehen.

G2 erneut desolat

Vor den letzten sechs Partien am Sonntag bestand für G2 Esports rechnerisch gesehen sogar noch die Chance, SK Telecom T1 abzufangen und sich den vierten Platz zu sichern. Diese Hoffnung verschwand aber rasch im direkten Duell beider Teams.

Der Weltmeister zeigte sich weiter verbessert gegenüber den vier Niederlagen am Donnerstag und Freitag, während G2 Esports den eigenen Fans eine weitere desolate Vorstellung anbot.

Bezeichnend für das Turnier aus Sicht des europäischen Champions war ein Team-Fight gegen SKT, als Kikis mit "Poppys" Ultimate Fakers "Ryze" zu seinem eigenen Mid-Laner PerkZ beförderte, der gerade dabei war, zu entkommen und durch diese Aktion das Zeitliche segnete.

Auch zum Abschluss im zweiten LCS-Duell mit Counter Logic Gaming hatte G2 Esports keine Chance und ging in weniger als 25 Minuten unter. Aufgrund dieser Leistungen und der Gerüchte um interne Probleme wäre es keine Überraschung, wenn das Match gegen CLG der letzte Auftritt von G2 in dieser Konstellation war.

CLG wird Zweiter

Den zweite Platz hinter Royal Never Give Up, das mit dem Pflichsieg über SuperMassive eSports den Gruppensieg sicherte, belegt CLG. Die Nordamerikaner schlugen die Flash Wolves mit einer souveränen Leistung und krönten ihren bisherigen Run mit dem Triumph über G2 Esports.

Der nordamerikanische LCS-Champion trifft im Halbfinale auf die Flash Wolves, die den dritten Platz belegen und entgeht damit SK Telecom T1 und Royal Never Give Up, die wiederum im zweiten Halbfinale gegeneinander spielen werden.

Wie eng es am kommenden Woche werden könnte, präsentierten der koreanische und chinesische Teilnehmer im letzten Match der Gruppenphase. Beide Teams lieferten sich ein ansehnliches und spektakuläres Duell mit dem besseren Ende für SK Telecom T1.

SuperMassive verabschiedet sich ohne Erfolg

Neben G2 Esports muss auch Wildcard-Team SuperMassive eSports die Heimreise antreten. Das größtenteils türkische Lineup konnte in den fünf Tagen der Gruppenphase einen Sieg gegen CLG einfahren und sich in vielen Matches mit starken Leistungen im Early Game Respekt verdienen.

Dumbledoge und SuperMassive präsentierten sich ehrenvoll in Shanghai © Riot Games

Es ist nicht übertrieben, zu sagen, dass der TCL-Champion den besten Auftritt eines Wildcard-Teams bei einem großen internationalen Turnier hingelegt hat. Inwiefern dies für die Zukunft hilfreich sein wird, muss sich alledings erst noch zeigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel