vergrößernverkleinern
Paul Zipser spielte zuletzt in Spanien
Paul Zipser spielte bereits zwischen 2013 und 2016 in München © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dem FC Bayern Basketball ist der nächste Transfer-Hammer gelungen. Nationalspieler Paul Zipser kehrt nach SPORT1-Informationen nach München zurück.

Dem FC Bayern Basketball ist der nächste Transfer-Coup gelungen!

Am Montagmittag bestätigten die Münchner die SPORT1-Informationen mit der Verpflichtung von Paul Zipser. Der Forward unterschreibt einen Vertrag über zwei Jahre. 

Das Basketball-Magazin BIG hatte zuerst von einer Einigung berichtet. Auch basketball.de und Sportando vermelden die Personalie.

Anzeige

Zipser stand bereits zwischen 2013 und 2016 in München unter Vertrag. 

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga sowie die gesamte Basketball WM live bei MAGENTA SPORT!| ANZEIGE

"Ich bin sehr froh, wieder in der Stadt zu sein, bei meinem Verein, in dem ich ja noch so viele Leute kenne, auch Spieler“, sagte Zipser in der Vereinsmitteilung zu seiner Rückkehr. "Es wird für mich ein kleiner Neuanfang, ein zweiter Neustart sein nach fast zwei Jahren mit der Fußverletzung, aber jetzt bin ich fit und gesund."

"Paul ist sehr motiviert und engagiert und wird auch die deutsche Komponente bei uns stärken. Mit ihm bekommen wir noch mehr Athletik und Vielseitigkeit hinzu", lobte Bayern-Sportdirektor Daniele Baiesi den Rückkehrer.

Zipser zuletzt in Spanien

Zipser spielte zuletzt in Spanien für San Pablo Burgos in der ACB. Dort erzielte er in 18 Partien in 16 Minuten pro Partie 6,4 Punkte.

Zuvor war der Heidelberger zwischen 2016 und 2018 in der NBA für die Chicago Bulls aufgelaufen.

Zipser steht im erweiterten Kader von Henrik Rödl für die Basketball-WM, die vom 31. August bis zum 15. September in China stattfindet.

Meistgelesene Artikel

Der 25-Jährige hielt sich zuletzt in München auf und trainierte dort unter anderem mit Maxi Kleber.

Bayern greift an

Mit den NBA-Spielern Greg Monroe und Josh Huestis sowie dem französischen Nationalspieler Mathias Lessort hatten die Bayern bereits drei starke Transfers gelandet.

"Das, was wir geplant haben, setzen wir konsequent um. Wir werden sicherlich noch zwei Spieler holen, die uns auf und abseits des Feldes weiterbringen", hatte Geschäftsführer Marko Pesic vor dem Deal mit Lessort zu SPORT1 gesagt.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Sportdirektor Daniele Baiesi hatte nach Lessorts Wechsel erklärt, die Planungen im Frontcourt seien abgeschlossen. Möglich, dass Baiesi dabei nur die Positionen Vier und Fünf im Sinn hatte.

Allerdings sind auch die Flügelpositionen mit Huestis, Nihad Djedovic und Vladimir Lucic bereits stark besetzt. Robin Amaize wird laut basketball.de dagegen auf Leihbasis zu den EWE Baskets Oldenburg geschickt.

Tür für Zipser immer offen

Pesic hatte nach der Saison 2017/18 bereits erklärt, dass die Tür für Zipser immer offen stehe.

"Paul ist unser Junge. Er ist unser Spieler. Er ist Bayern-München-Spieler. Wenn er Interesse hat, für Bayern München zu spielen, werden wir nicht Nein sagen", hatte Pesic damals auf SPORT1-Nachfrage erklärt.

Spanische Medien hatten Zipser zuletzt mit Real Betis Sevilla in Verbindung gebracht. Diario de Sevilla berichtete aber am Samstag, dass die Verhandlungen mit Zipser "kompliziert" seien. Der Klub beschäftige sich mit anderen Optionen und warte auf Zipsers Antwort.

Dieser hat sich nun aber für Bayern entschieden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image