Matchdart fliegt raus! Drama bei Andersons Final-Sieg
teilenE-MailKommentare

Gary Anderson gewinnt knapp gegen Mensur Suljovic im längsten World-Matchplay-Finale aller Zeiten. Er bekommt die Phil Taylor Trophy und ein hohes Preisgeld.

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson hat sich den Titel beim Darts World Matchplay gesichert. Der 47 Jahre alte Schotte besiegte in einem spannenden Finale Mensur Suljovic (Österreich) mit 21:19. 

Die Zitterpartie nahm eine überraschende Wendung an, nachdem Suljovic Anderson nach langem Rückstand aufholte, doch Anderson entschied letztendlich das finale Duell mit 21:19.

"Ich bin überwältigt, dieses großartige Turnier zu gewinnen", zeigte sich der zweimalige Weltmeister begeistert.

Lange waren Suljovic und Anderson lange gleichauf, dann legte Suljovic mit einem Break vor. Allerdings nutzte Anderson mehrere Fehler von Suljovic und ging in Führung. Nach dem 30. Leg schien der Sieg dem Schotten kaum noch zu nehmen, er führte zwischenzeitlich mit 17:13, doch Suljovic kämpfte sich wieder auf 17:17 heran.

Längstes Finale des Darts World Matchplay aller Zeiten

In der packenden Verlängerung zeigte Anderson mehr Nervenstärke und setzte sich im längsten Matchplay-Finale aller Zeiten durch. 

Dabei wurde ihm beinahe unglaubliches Pech zum Verhängnis. Beim Stand von 19:18 landete sein Matchdart auf das Bullseye im Feld, flog jedoch wieder heraus. Suljovic nutzte die Chance zu seinem letzten Leg-Gewinn.

Anderson kommentierte den Bouncer als "frustrierend, aber ich habe es geschafft, die Fassung zu bewahren, um zu gewinnen."

Hier wird Gary Anderson zum Sieger gekrönt

Suljovic zeigte nach dem verlorenen Finale Größe und lobte den Gewinner: "Gary hat brilliant gespielt, er war der beste Spieler des Turniers. Gegen ihn zu verlieren ist in Ordnung - er ist der Champion und ich respektiere ihn."

Anderson holt Triple Crown

Nach zwei Weltmeister-Titeln und zwei Siegen in der Premier League sicherte Anderson sich im englischen Blackpool die Triple Crown: Er hat die drei wichtigsten Turniere der Professional Darts Corporation (PDC) gewonnen.

Beiden Spielern gelang es im Finale je 14 Mal die Höchstpunktzahl von 180 zu werfen - im gesamten Turnierverlauf waren es bei Anderson 52. Zudem warf der "Flying Scotsman" beim 19:17-Sieg im Viertelfinale gegen den Engländer Joe Cullen einen Neun-Darter

Da ist das Ding! Anderson packt den 9-Darter aus

Mit einem Drei-Darts-Average von 104,43 Punkten lag Suljovic knapp über den 101,12 Punkten von Anderson. Die Checkout-Quote des Schotten betrug 36,21 Prozent, der Österreicher kam auf 37,25 Prozent.

Seit 2018 Phil Taylor Trophy

Das World Matchplay ist neben der Weltmeisterschaft das älteste und wichtigste Turnier der PDC. Das Turnier wird seit 1994 ausgespielt - Anderson ist der achte Sieger der Geschichte und streicht zusätzlich ein Preisgeld von knapp 120.000 Euro ein.

Seit diesem Jahr wird beim World Matchplay um die Phil-Taylor-Trophy gespielt - in Anlehnung an die großen Erfolge des legendären Engländers. Der 16-malige Weltmeister "The Power" Taylor hatte seine Karriere nach der WM im Januar beendet.

Max Hopp hatte als erster Deutscher am World Matchplay teilgenommen, war aber schon in der ersten Runde am Engländer Ian White gescheitert (7:10).

-----

Lesen Sie auch:

Anderson folgt Suljovic ins Finale

Wright und Suljovic im Halbfinale

Nächste Artikel
previous article imagenext article image