Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rotterdam - Nach seiner krachenden Niederlage in der Premier League verkündet Raymond Van Barneveld seinen sofortigen Rücktritt. Doch erneut revidiert er seine Entscheidung.

Raymond van Barneveld hört doch nicht auf.

Der Altstar des Darts hatte nach seiner krachenden Niederlage gegen Weltmeister Michael van Gerwen (1:7) in der Premier League eigentlich einen sofortigen Schlussstrich gezogen.

Bei Sky UK sagte er: "Ich habe eine Entscheidung gefällt, ich bin fertig. Ich will den Schmerz nicht mehr. Es ist schön zu sehen, dass dich jeder liebt, aber die Leute haben keine Ahnung, was ich durchmache. Ich habe jede Wochen Schmerzen - seit drei oder vier Jahren."

Anzeige

Doch am Freitag Mittag revidierte er seine Entscheidung, wie die PDC mitteilte (SERVICE: Der Spielplan der Darts Premier League).

Emotionen leiten Barney

"Im Eifer des Gefechts wollte ich mich einfach nicht wieder so fühlen", sagte van Barneveld in dem Statement: "Aber ich habe gemerkt, dass ich mich nicht laut äußern sollte, wenn ich solche seltenen Emotionen spüre." Er wolle seine Karriere nun doch wie ursprünglich geplant im Alexandra Palace bei der WM 2020 beenden.

Er hatte vor, in der Premier League in diesem Jahr "den echten Barney" zu zeigen, doch das gelang ihm nur selten. "In meinem Privatleben gab es derart viele Sorgen, persönliche Probleme hatten mich komplett im Griff", sagte der frühere Weltmeister am Freitag, "es war eine Achterbahn der Gefühle." Van Barnevelds Ehe war vor einigen Monaten zerbrochen.

"Ich bin auf der Bühne meinen Konkurrenten immer hinterhergelaufen. Gestern kamen alle Emotionen zusammen und ich konnte nicht damit umgehen", meinte Barney. Er habe sich vor seiner Familie, den Freunden und der Barney Army geschämt.

"Ich hatte das Gefühl, dass ich sie im Stich gelassen habe. Es war schwer, mit diesem Schmerz umzugehen", fuhr er fort.

Nun werde er ein paar Tage abschalten. "Dann werde ich versuchen, in den nächsten Wochen so gut wie möglich in den Turnieren abseits des Rampenlichts zu spielen."

Karriereende schon 2017 verkündet

Es war nicht das erste Mal, dass Raymond van Barneveld sein Karriereende verkündete - um es dann zurückzunehmen.

Im März 2017 überraschte der ehemalige Postbote mit einer Facebook-Nachricht die Darts-Welt: "Von heute an wird es Zeit, das Leben zu genießen und Darts Darts sein zu lassen."

Damals hatte Barney das Viertelfinale der UK Open gegen Peter Wright verloren, den Rücktritt verkündet - und dann doch weiter gemacht.

Manager bremst Barney

Auch deshalb bremste sein Manager Jaco van Bodegom den Darts-Star ein. "Raymond hatte zwei sehr schwierige Abende und aus der Emotion heraus hat er gesagt, dass er sofort zurücktritt", schrieb van Bodegom auf Barneys offiziellem Twitter-Account.

Er habe allerdings mit van Barneveld gesprochen und sich mit ihm darauf geeinigt, dass er über das Karriereende noch einmal nachdenken solle. Gesagt, getan.

Sein baldiges Ende im Darts-Zirkus hatte van Barneveld bereits im vergangenen November angekündigt, mit der WM als krönenden Abschluss. Um sich für die Weltmeisterschaft allerdings zu qualifizieren, müsste Barney noch ein paar Turniere spielen. Über die Platzierung in der Weltrangliste wird es für ihn wohl nicht mehr reichen.

Am Donnerstag hatte er sich selbst eingestanden: "Ich gewinne keine Turniere mehr. Ich habe nicht mehr die Motivation und die Fitness, um noch einmal anzugreifen. Normal gewinne ich Trophäen, aber ich schaffe es nicht mehr."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image