Gänsehaut-Empfang: Ally Pally singt für Phil Taylor
teilentwitternE-MailKommentare

Phil Taylor feiert in der ersten Runde der Darts-WM einen Sieg - doch der Routinier zeigt gegen seinen englischen Landsmann Chris Dobey einige Schwächen.

Darts-Legende Phil Taylor hat seine Abschiedstournee bei der Weltmeisterschaft im Londoner Alexandra Palace (LIVE im TV auf SPORT1 und bei DAZN)mit einem mühevollen Sieg eingeläutet.

Der 16-malige Champion setzte sich in seinem Erstrundenmatch der 25. Titelkämpfe der Professional Darts Corporation (PDC) gegen seinen englischen Landsmann Chris Dobey mit 3:1 nach Sätzen durch. Der erfolgreichste Dartsspieler der Geschichte wird seine Profilaufbahn nach dem Turnier beenden.

"Ich bin müde. So ging es mir davor noch nie", sagte Taylor nach dem Match. Die Darts-Legende zeigte sich erleichtert über den Sieg. "Ich hatte eine Menge Druck", sagte er.

Der 57-Jährige begann gegen seinen 30 Jahre jüngeren Kontrahenten nervös und musste schon im ersten Satz in das entscheidende fünfte Leg. Fortan dominierte der Favorit, ohne jedoch zu überzeugen.

Weitere Infos zum Darts, Order of Merit und Portraits der Top-Stars auf dartsblog.de

Taylor verwandelt ersten Matchdart

Als sich Dobey steigerte, hatte Taylor im dritten Satz das Nachsehen und im vierten Satz war er einen Pfeil vom Satzausgleich entfernt. Schließlich verwandelte er im entscheidenden Leg seinen ersten Matchdart.

Auch in der zweiten Runde wartet auf "The Power" eine lösbare Aufgabe. Am 23. Dezember bekommt es der Sechste der PDC-Geldrangliste mit dem Engländer Justin Pipe, dem Chinesen Zong Xiao Chen oder dem Neuseeländer Bernie Smith zu tun.

Im Viertelfinale könnte der zweimalige Weltmeister Gary Anderson aus Schottland warten, zu einem Duell mit Titelverteidiger Michael van Gerwen aus den Niederlanden kann es erst im Endspiel kommen. Dafür muss sich Taylor aber steigern.

Mehr zur Darts-WM bei DAZN - jetzt kostenlosen Testmonat sichern

Bunting stolpert

Im Match zuvor kam es zu einer Überraschung: Favorit Stephen Bunting verlor gegen den Belgier Dimitri Van den Bergh.

Trotz 170-Finish – Bunting fliegt in erster Runde raus

Bunting gab die die ersten beiden Sätze ab, obwohl ihm im zweiten Set ein Mega-Finish von 170 Punkten gelang  – das höchste im Darts.

Van den Bergh ließ sich aber auch nicht aus der Ruhe bringen, als Bunting auf 1:2 verkürzte. Im vierten Durchgang war Van den Bergh wieder zur Stelle und machte alles klar.

Irrer Dance-Battle der Darts-Stars

Der Belgier hatte vor dem Match mal wieder mit seinem Walk-in für Aufsehen gesorgt. Mit seinen Tanz-Moves heizte er das Publikum an. Bunting antwortete mit seinem klassischen Move aus der TV-Serie Family Guy

Shootingstar Cross überzeugt

Geheimfavorit Rob Cross überzeugte im ersten Spiel bei einer PDC-Weltmeisterschaft. Er setzte sich 3:0 gegen Seido Asada durch, der in der Vorrunde Gordon Mathers ausgeschaltet hatte. 

Der gesamte WM-Spielplan als PDF

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel