Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der EHC Red Bull München vergibt den Matchball und verliert gegen Berlin. Zudem verletzt sich EHC-Abwehrspieler Konrad Abeltshauser schwer am Knie.

Der EHC Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga den Einzug in das Playoff-Halbfinale verpasst.

Der Titelverteidiger verlor am Sonntag in eigener Halle gegen die Eisbären Berlin mit 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). Die Hauptstädter verkürzten in der Viertelfinal-Serie auf 2:3. Spiel sechs findet am Freitag in Berlin statt. 

Vizemeister Berlin startete mit Mut ins Do-or-Die-Spiel und erwischte in den ersten Minuten den deutlich besseren Start.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

München brachte die Offensive noch nicht auf das Eis und musste in der 12. Minute ein Unterzahl-Tor zum 0:1 schlucken. Jamie MacQueen traf mit einem fulminanten Schlagschuss von der blauen Linie für die Eisbären. 

Auch im zweiten Drittel traten die Eisbären giftig auf und ließen München erneut kaum in die eigene Zone. Berlin näherte sich zwischenzeitlich sogar dem 2:0 an und erspielte sich einige gute Abschlussmöglichkeiten. Ein abgefälschter Puck landete sogar an der Latte des Münchner Tores.

Ortega mit Doppelschlag für die Eisbären

Für die Entscheidung sorgte Austin Ortega mit einem Doppelschlag in der 49. Spielminute. Zuerst traf er nach einem Gestocher vor EHC-Goalie Danny aus den Birken zum 2:0, ehe er wenig später nach einem Fehler von Yannic Seidenberg alleine vor dem Münchner Tor auftauchte und Aus den Birken dann keine Chance ließ. 

Das Münchner Selbstbewusstsein hat trotz der höchsten Heimniederlage in den Play-offs seit vier Jahren nicht gelitten. "Wir wissen, was wir können", sagte Seidenberg: "Dann gewinnen wir eben in Berlin." 

Abeltshauser schwer verletzt

Ende des zweiten Drittels musste München zudem eine schwere Verletzung von Konrad Abeltshauser verkraften, die größer schmerzen dürfte als die 0:3-Heimpleite. Der Nationalspieler verkeilte sich bei einem Zweikampf an der Bande in James Sheppard und verdrehte sich dabei das Knie.

Abeltshauser verabschiedet sich daraufhin mit Verdacht auf Kreuzbandriss sofort in die Kabine. Der Abwehrspieler wird nicht nur für das Spiel am Freitag (19.30 Uhr im LIVETICKER) ausfallen, auch die WM in der Slowakei (vom 10. bis 26. Mai alle WM-Spiele LIVE im TV und im Stream auf SPORT1) wird er wohl verpassen.

"Er war in den letzten Spielen einer der Besten auf dem Eis", sagte Mannschaftskamerad Maximilian Kastner, "es tut natürlich weh, wenn man so einen Mann verliert."

Das Spiel im Stenogramm:

EHC Red Bull München - Eisbären Berlin 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Tore: 0:1 Macqueen (11:35), 0:2 Ortega (48:16), 0:3 Ortega (48:53)
Zuschauer: 5870
Strafminuten: München 4 - Berlin 8
Playoff-Stand: 3:2

Nächste Artikel
previous article imagenext article image