vergrößernverkleinern
Timo Pielmeier hielt die Ingolstädter mehrfach im Spiel und war auch im Penaltyschießen der X-Faktor
Timo Pielmeier hielt die Ingolstädter mehrfach im Spiel und war auch im Penaltyschießen der X-Faktor © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Start des 10. Spieltages der DEL hat der ERC Ingolstadt auswärts bei der Düsseldorfer EG zwei Punkte im Penaltyschießen gewonnen.

Die Siegesserie der Düsseldorfer EG in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist am zehnten Spieltag gerissen.

Die DEG unterlag dem ERC Ingolstadt mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen und verließ nach sieben Erfolgen das Eis erstmals wieder als Verlierer.

Vor 4985 Zuschauern schoss David Elsner (17.) die Gäste früh in Führung. Ingolstadt verteidigte in der Folgezeit gut und machte der DEG das Leben schwer. Erst in der 47. Minute nutzten die Gastgeber ein weiteres Powerplay zum Ausgleich, Maximilian Kammerer traf im Nachschuss. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der ERC hatte danach noch einige gute Möglichkeiten zur erneuten Führung, doch DEG-Goalie Mathias Niederberger hielt sein Team mit mehreren Paraden im Spiel. Beide Torhüter waren auch in der Verlängerung auf dem Posten, Ingolstadts Kristopher Foucault verwandelte dann den entscheidenden Penalty.

In der Tabelle bleibt Düsseldorf mit 18 Punkten auf dem vierten Platz, Ingolstadt schob sich zumindest vorübergehend auf dem siebten Rang vor. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image