vergrößernverkleinern
© ESL - Helena Kristiansson
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am Dienstag hat die deutsche Organisation mousesports bekannt gegeben, dass sie in Zukunft ohne Kassad als Coach antreten werden.

Von Danny Singer

Drei Monate war der serbische Coach Kassad in den Reihen von mousesports. Nun muss er seine Sachen packen. Laut eines Facebook-Posts trennen sich beide Parteien im Guten. 

Ein Opfer der Coaching-Regeln

Bis vor Kurzem war der Coach, der hinter den Spielern stand, ein wichtiges Element im Team-Gefüge. In einigen Teams übernahm der Trainer die Rolle des Ansagers komplett oder konnte während des Spiels regelmäßig taktischen Einfluss auf das Team nehmen.

Anzeige

Valve wollte es jedoch nicht dabei belassen und entschloss sich dazu, die Regeln diesbezüglich zu ändern. Nun hat der Coach nicht mehr die Möglichkeit, während des gesamten Spiels in Kommunikation mit seinem Team zu stehen. 

Bei allen von Valve unterstützen Events darf der Coach nur noch in bestimmten Timeouts mit dem Team sprechen. Da Kassad in naher Zukunft die Ansager-Position von NiKo übernehmen sollte, ist diese Regel wohl ein Dealbreaker für den Trainer.

Nachfolger bereits gefunden?

Bereits vor der Entlassung des Serben kursierten Gerüchte über einen neuen Coach bei mouz.

Der ehemalige Coach von HellRaisers, Sergey 'LMBT' Bezhanov, betitelt sich selbst auf Twitter als neuer Trainer des Berliner Teams. Darüber hinaus ersetzte auch Liquipedia in der Coverage zur ESL Pro League der Serben durch den Ukrainer.

Eine offizielle Bestätigung von mousesports gibt es allerdings noch nicht.

LMBT arbeitete bereits in der Vergangenheit mit mousesports-Neuzugang oskar zusammen und wäre nicht nur dadurch ein passender Kandidat für das Amt bei den Mäusen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image