vergrößernverkleinern
© DreamHack - Adela Sznajder
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kopenhagen - Nach Schalke 04 und Paris Saint-Germain gibt es nun einen weiteren wichtigen eSports-Akteur aus dem Fußball: FC Kopenhagen verpflichtet ex-Dignitas.

Mit der Akquirierung des CS:GO-Teams rund um den dänischen Teamcaptain Mathias "MSL" Lauridsen steigt der FC Kopenhagen direkt in der Königsklasse des eSports ein.

Der Kader, welcher für den dänischen Verein unter dem Namen "North" antreten wird, qualifizierte sich zuletzt für das Ende Januar stattfindende ELEAGUE Major. Beim Mega-Event in Atlanta wird es um eine Million US-Dollar Preigeld gehen.

Am Dienstag findet um 11 Uhr eine Pressekonferenz des FC Kopenhagen statt, in der nähere Details verraten werden sollen.

Anzeige

Bereits Ende Dezember gab es Gerüchte um ein zweistelliges Millionenbudget, das der FC Kopenhagen in den eSports investieren wolle.

Einstieg mit Top-Team

Dass renommierte Vereine aus dem klassischen Sport den Weg in den eSports suchen ist keine Neuigkeit. Allerdings sind es nur die wenigsten, die es wahrlich ernst meinen und nicht nur FIFA-Spieler aufstellen.

Wie schon Schalke und Paris-Saint Germain zuvor in League of Legends, beweist der FC Kopenhagen mit der Verpflichtung eines Kaders für die etablierte eSports-Disziplin CS:GO Szenenähe und Mut.

Das ehemalige Team von Dignitas gehört zur absoluten Elite. Nachdem die Dänen die EPICENTER LAN im Oktober gewannen, konnten sie sich konstant in der internationalen Top 10 halten.

Manager von Schalke zu Kopenhagen

Beim Manager des Teams soll es sich um Jacob "Maelk" Toft-Andersen handeln. Der Däne war zuvor Teammanager des League of Legends-Teams des FC Schalke 04, bevor der Kader aus der EU LCS in die zweite Liga abstieg. 

Maelk ist ehemaliger Profi-Spieler und gilt in der Dota 2-Szene als Koryphäe. Zusammen mit dem legendären Lineup von MYM erspielte er sich zu Zeiten von Dota 1 einen Namen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image