vergrößernverkleinern
Pashabiceps, NiKo und coldzera sind die Stars der CS:GO-Szene
Pashabiceps, NiKo und coldzera sind die Stars der CS:GO-Szene © ESL/VP/FaZe/SK
teilentwitternE-MailKommentare

Hier gibt es alle Infos zu Transfers, Events, Gerüchte rund um Counter-Strike: Global Offensive. SPORT1 gibt euch den Überblick über alle CSGO-News.

Die Turnierlandschaft in CS:GO ist breit gefächert. Dabei gehen die Preisgeld bis in die Millionenhöhen. Außerdem bezeichnete ESL-Chef Ralf Reichert den Shooter als wohl besten Sport zum Zuschauen.

Fnatic mit 800.000 US-Dollar

Aktuell werden im chinesischen Haikou die World Electronic Sports Game (WESG) ausgespielt. Dabei geht es um insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar Preisgeld für die Teilnehmer. Das Besondere: Es treten nur Lineups mit Spielern derselben Nation an. Da viele Teams aber international besetzt sind, gibt es für die WESG Mix-Teams wie Team Russland oder Wololos (Spanien).

Das Turnier gewann am Ende das schwedische Team von Fnatic. Nach dem Triumph bei den IEM Katowice legten man im Finale gegen die Türken von Space Soldiers mit 2:1 nach. Damit sicherte sich Fnatic 800.000 US-Dollar. Die größte Überraschung des Turnier waren die Brasilianer von Team One, die im Viertelfinale den aktuellen Major-Sieger Cloud9 schlugen und den größten Erfolg ihrer Karriere bejubelten. Im Spiel um Platz drei unterlagen sie aber noch dem russischen Mix.

Deutsches Team überrascht bei Nationenturnier

Das deutsche Team BIG hat eine relativ schwere Gruppe zu Beginn erwischt und musste gegen den zweimaligen Major-Sieger SK Gaming und den mit Stars gespickten Russen-Mix antreten. Beide Matches gewannen Fatih "gob b" Dayik und Co. genauso wie das Duell gegen die Chinesen von New4. Damit kamen die Deutschen eine Runde weiter, während SK in der Gruppe ausschied.

In der zweiten Gruppenphase war aber nach einer Niederlage gegen die Polen von AGO, einem Unentschieden gegen IEM-Sieger Fnatic und einem Sieg gegen Wololos Schluss für die Deutschen.

IEM-Sieger Fnatic

Bei den Intel Extreme Master konnte FaZe wieder im Finale nicht gewinnen. Stattdessen holte Fnatic nach über sieben Stunden Spielzeit im Endspiel in der Spodek Arena in Katowice den Pott und sicherte sich insgesamt 250.000 US-Dollar.

Insgesamt zeigte sich Polen einmal mehr von seiner verrücktesten eSports-Seite. Fans warteten teilweise Stunden von der Halle in eisiger Kälte, um als erstes zum Event zu stoßen.

Marathon-Match beim Finaltag von eSports-Megavent

Holt SK Gaming die Party-Brasilianer?

Laut der Szeneseite dbltap ist die deutsche Organisation in Gesprächen mit den Ex-Spielern von 100 Thieves. Drei der Brasilianer machten bei der DreamHack Montreal noch bei Immortals unter Vertrag negative Schlagzeilen, nachdem die zu spät zum Finale kamen. Gerüchten zufolge seien sie in der Nacht zuvor auf einer Party gewesen.

Das mögliche neue Lineup umschließt Henrique 'HEN1' Teles, Lucas 'LUCAS1' Teles, Lincoln 'fnx' Lau, Bruno 'bit' Lima und Joao 'felps' Cabral. Cabral spielte bereits mit dem noch aktuellen Lineup zusammen im Trikot der Kölner Mannschaft. Die Verträge mit dem momentanen SK-Quintett, welches zwei CS-WM-Titel gewann, sollen laut dbltap im Juli auslaufen und nicht vor einer Verlängerung stehen.

Update mit Mapänderungen und neuen Waffenlooks

Erst jüngst änderte Valve den Klassiker Nuke ein wenig ab und entfernte einige Bestandteile der Karte komplett. In der Nacht zum Freitag wurde weiter nachgebessert. Die größte Neuerung ist aber die nächste "Waffenkiste".

Unter dem Namen "Clutch Case" wird nun eine virtuelle Box vertrieben, die CS:GO-Fans erwerben können. Insgesamt befinden sich 41 neue Designs für die spielinternen Gegenstände und die Handschuhe der Spielfiguren dort drin. Das Öffnen dieser Boxen kostet in der Regel 2,10 Euro und das Clutch Case kann auch über wöchentliches Gamen zufällig als Belohnung im eigenen Inventar landen. Die Looks wurden von der Community erstellt.

Wechsel bei deutschem Vorzeigeteam

Auch vor den Deutschen macht das Wechselkarussell nicht Halt. Kevin 'keev' Bartholomäus ist genauso wie Nikola 'LEGIJA' Ninić nicht mehr Bestandteil des aktuellen Lineups von BIG. Beim vergangenen Major schied das Team wie auch Virtus.pro und North vor der Playoffs aus. Das Team um Fatih "gob b" holte nun den 21-jährigen Niels "luckerRRR" Jasiek.

Außerdem kam vom nationalen Konkurrenten Alternate aTTaX der Spieler Tizian "tiziaN" Feldbusch. Laut Sponsor Unikrn sei es der teuerste Transfer, der je im deutschen CS-Bereich über die Bühne ging. Alternate schnappte sich als tiziaN-Ersatz direkt den Youngster Nils "k1to" Gruhne.

Ninjas in Pyjamas holt Pistolen-Gott dennis

Auch bei den Legenden von Ninjas in Pyjamas lief es lange nicht rund. Urgestein Richard "Xizt" Landström muss nun das Team verlassen. Er war Teil der Mannschaft, die damals die legendären 87-fache Siegesserie zur Anfangszeit von CS:GO einfuhr. Nun muss er seine Weggefährten Patrik "f0rest" Lindberg und Christopher "GeT_RiGhT" Alesund alleine lassen.

Für ihn haben die Schweden Dennis "dennis" Edman verpflichtet. Der Spieler, der oft mit der Pistole anstatt der Langwaffe auf sich aufmerksam macht, spielte zuvor bei der nationalen Konkurrenz von GODSENT und Fnatic. Sein Debüt feierte er am Dienstag in der ESL Pro League.

Virtus.pro setzt TaZ auf die Bank - Michał "MICHU" Müller kommt

Eigentlich schien es unmöglich, dass sich die fünf Spieler von Virtus.pro jemals trennen. Doch nach der Enttäuschung mit dem Ausscheiden in der Gruppenphase beim ELEAGUE Major Boston muss die CS:GO-Legende Wiktor "TaZ" Wojtas auf die Bank. Der 31-Jährige ist seit 2004 Teil der Counter-Strike-Weltelite und spielte über 5000 Tage an der Seite von  Filip "NEO" Kubski. Für den scheidenden TaZ schnappte sich Virtus.pro auf Leihbasis Michał "MICHU" Müller.

Astralis schnappt sich Magisk

Nachdem das dänische Topteam überraschend Markus "Kjaerbye" Kjaerbye an North abgeben musste, gab Astralis am Donnerstag den Nachfolge bekannt. Vom internationalen Lineup von OpTic Gaming kommt Emil "Magisk" Reif und wird wieder in seiner Muttersprache im Team kommunizieren können.

North: cajunb und k0nfig auf die Bank - mertz und Kjaerbye geholt

Einen Paukenschlag haute North rund eine Woche nach dem Major-Finale raus. Mit Markus "Kjaerbye" Kjaerbye holen sie einen der Topspieler des nationalen Konkurrenten Astralis. Der Wechsel des letztjährigen Weltmeisters  wurde via Pressekonferenz am Freitag im Stadion des FC Kopenhagen verkündet.

Bereits vorher gab die Organisation bekannt, dass sie René "cajunb" Borg und Kristian "k0nfig" Wienecke auf die Bank setzen und aus der zweiten Mannschaft, dem Academy-Team, Daniel "mertz" Mertz hochziehen werden.

Rekordzahlen bei CS:GO

Auch aus Zuschauersicht war das Major in Nordamerika ein voller Erfolg. Mit über 2,1 Milliarden geschauten Stunden und 1,4 Millionen zeitgleichen Zuschauern stellte das Event in Boston neue Rekorde auf. Damit verbesserten sich die Zahlen zum letzten Jahr noch einmal.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel