vergrößernverkleinern
DreamLeague Seasons 13 Finals: Team Secret triumphiert in Leipzig
DreamLeague Seasons 13 Finals: Team Secret triumphiert in Leipzig © DreamHack / Team Secret
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Drei Teams aus drei Regionen kämpften am letzten Tag der DreamLeague Season 13 Finals in Leipzig um die Krone sowie 300.000 US-Dollar.

Von Alexander Englisch

Mehr als eine Woche dauerte der Kampf um den ersten Major Titel des Jahres 2020 nun schon an. Ganze 16 der besten Teams der Welt starteten in das Turnier und am finalen Tag blieb drei von ihnen noch die Chance auf den Titel.

SPORT1 und eSPORTS1 begleiteten das Turnier von Anfang an, eine Zusammenfassung der letzten Tage findet ihr hier:

Anzeige

Revanche für Evil Geniuses

Im Eröffnungsspiel des letzten Tages startete Evil Geniuses aus Nordamerika gegen das chinesische Topteam von Vici Gaming. Bereits im Upper Bracket trafen die beiden Teams aufeinander. Dort triumphierte Vici noch mit 2:0 und auch auf dem One Esports Invitational gewann das Team gegen EG mit 3:0 im Finale. Der Favorit war also gesetzt, doch Evil Geniuses startete stark in das Match.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Artour "Arteezy" Babaev bekam überraschend Outworld Devourer, einen Helden der eigentlich von Abed "Abed" Yusop gespielt wurde. Dadurch übernahm dieser Naga Siren. Diese Änderung im Line-Up traf auch Vici Gaming unerwartet. Mit 12/4/7 dominierte "Arteezy" das Spiel und trotz einer Top Performance von Zhang "Eurus" Chengjun auf Ember Spirit, schien EG immer die richtigen Antworten zu haben. Nach 42 Minuten war Map 1 vorbei und Evil Geniuses ging in Führung.

Auf der zweiten Map versuchte EG wieder mit einem unerwarteten Pick zu überraschen. Für "Abed" gab es eine Broodmother, einen Helden, welcher Spiele oft im Alleingang entscheiden konnte. Darum herum baut das Team ein Line-Up um viele AOE Fähigkeiten. Doch sie rechneten nicht mit  Xiong "Pyw" Jiahan, welcher auf Rubick in den entscheidenden Kämpfen  immer die richtigen Zauber stehlen konnte. Dies ermöglichte "Eurus" auf Gyrocopter, lange genug zu überleben, um im Lategame unaufhaltsam zu sein. So ging bereits die erste Partie über die voll Distanz.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Hier zeigte Vici Gaming nun aber bereits im Draft Schwäche. Mit Faceless Void und Storm Spirit auf den letzten beiden Picks von EG, schien nach einer durchdachten Bannphase keine passende Antwort mehr im Heldenpool zu sein für Vici. Diese entschieden sich deswegen, "Eurus" auf Magnus Carry zu spielen und versuchte es noch einmal mit "Pyw" auf Rubick. Diese Strategie schlug aber fehl. Bereits in der Anfangsphase schien Vici Gaming keine richtige Kontrolle über das Spiel erlangen zu können. Evil Geniuses baute seinen Vorteil immer weiter aus, und nach mehreren erfolglosen Versuchen Vicis in Spiel zu kommen, gaben sie schließlich nach 38 Minuten auf.

Titelchance für Arteezy

So ging es für Evil Geniuses ins Finale, gegen Team Secret. Für EG war dies die Chance auf den ersten Titel seit Juli 2018 sowie auf die erste Major Trophäe.  Dieser Ausblick schien Evil Geniuses auf Map 1 zu beflügeln. Zwar bekam Team Secret bereits im Draft zwei starke Meta Helden, mit Outworld Devourer für Michal "Nisha" Jankowski und IO auf Clement "Puppey" Invanov. Doch Evil Geniuses verstand diese nicht ins Spiel kommen zu lassen.

"Nisha" konnte auf Outworld Devourer auf dieser Map keinen einzigen Ultimate setzen und Team Secret wurde von "Abed" auf der Templar Assassin über die Karte gejagt. Nach 45 Minuten und keinem erfolgreichen Spielzug von Team Secret, ging Evil Geniuses 1:0 in Führung.

Auch der Draft für Map 2 sah zuerst nach einer guten Ausgangslage aus. Doch "Puppey" bewies einmal mehr seine jahrelange Erfahrung. Mit Meepo als letzter Pick für "Nisha", zauberte dieser einen Helden aus dem Hut, auf welchen EG keine Antwort hatte. Zwar hielt EG bis zur 45. Minute durch, doch war "Nisha" mit 9/1/7 von Anfang an zu mächtig für das Team.

Map Nummer 3 sollte dann die umkämpfteste auf diesem Finale werden. Die Picks wurden einmal mehr durchgewürfelt. Für Evil Geniuses gab es dieses Mal "Arteezy" auf Naga Siren und "Abed" mit Storm Spirit, für Team Secret eine "Nisha" Templar Assassin und einen Lasse "MATUMBAMAN" Urpalainen Leshrac. Mit dem besseren Lategame auf Seiten von Evil Geniuses, musste Secret versuchen Druck aufzubauen, doch EG hielt dagegen. Volle 40 Minuten lang ging kein Team in Führung, Kills und Mapkontrolle wurden geteilt und umkämpft.

Doch dann war die Zeit von Team Secret abgelaufen. Naga Siren wurde zu stark und Team Secret nach einem verlorenen Kampf uneinholbar in ihre eigene Basis verbannt. EG ging so 2:1 in Führung und stand noch einen Sieg von dem Gewinn des Turniers entfernt. Doch ab hier änderte sich der Spielfluss. Yazied "Yapzor" Jaradat sollte auf den beiden letzten Maps einen Tiny bekommen und Evil Geniuses bereits auf der Laningphase unter Druck setzen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch "Puppey" legte einen anderen Spielstil an den Tag. Er erkaufte seinem Team viel Platz, indem er aggressiver farmte und so die Aufmerksamkeit von seinen Cores ablenkte. Evil Geniuses fand drauf keine passende Antwort mehr, und konnte weder auf Map 4 noch Map 5 Fuß fassen. Beide Spiele endeten bereits nach 35 Minuten, und Evil Geniuses gelangen nur noch insgesamt 16 Kills auf zwei Maps. Es erschien fast so, als wäre dem Team am Ende nach acht Spielen und mehr zwölf Stunden Spielzeit die Luft ausgegangen.

Evil Geniuses muss sich also noch etwas gedulden mit dem ersten Titel, und Team Secret krönte sich zum Champion des ersten Majors 2020 mit neuem Line-Up.

Finales Ranking

  1. Team Secret (300.000$)
  2. Evil Geniuses (160.000$)
  3. Vici Gaming (110.000$)
  4. Alliance (80.000$)

5-6. Invictus Gaming & Team Liquid (60.000$)

7-8. beastcoast & TNC Predator (40.000$)

9-12. Nigma, Team Aster , Fnatic & Natus Vincere ( 25.000$)

13-16. paiN Gaming, Chaos E.C. Reality Rift & Virtus Pro (12.500$)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image