vergrößernverkleinern
Holland und England haben auch virtuell gegeneinander gespielt © OnsOranje
teilentwitternE-MailKommentare

In der internationalen FIFA-Szene messen sich die Spieler für ihre Teams auf den Turnieren. Nun spielte Holland gegen England in einem Länderspiel.

Der Ländervergleich bleibt bei einem internationalen FIFA-Turnier nicht aus. Doch die Spieler treten bei Events wie der FIFA 18-Weltmeisterschaft für ihren Verein oder ihre eSports-Organisation an. Einen etwas anderen Ansatz gab es am gestrigen Mittwoch im holländischen Fernsehen zu sehen.

Dort kam es zu einem der ersten offiziellen Länderspiele zweier Fußballverbände. Dabei orientierte sich die Begegnung am Länderspiel auf dem realen Rasen vom kommenden Freitag. Dort treffen nämlich die Niederland und England aufeinander.

Sieg für Holland

Im FIFA 18-Ableger der Partie traf der Herbstmeister der holländischen eSports-Liga Ali Riza Aygün von PSV Einhoven auf den 18-jährigen Shaun "xShellzz" Springette vom Team Unilad, der aber in das Dress der Three Lions schlüpfte. Springette war 2017 schon bester PlayStation-Spieler im FIFA Ultimate Team-Modus.

Der Sieg ging am Ende aber doch an den Niederländer Aygün. Er siegte mit 2:1. Vorab twitterte der englische Verband schon in Richtung seines Schützlings: "Vier Erfolg und mach uns stolz!". Das Spiel wurde live bei FOX Sports im holländischen TV und über einen Livestream des holländischen Verbands gezeigt.

Virtuelles Vorspiel schon in der Champions League

Fußballvereine mit eSportlern haben schon häufiger Bundesliga- und internationale Partien vorab auf dem virtuellen Rasen ausgespielt. So traf der FC Basel in der Champions League auf Manchester City und im Vorfeld des Spiels spielten FCB-Profi Tim "Strynger" Katnawatos und City-Akteur Marcus "Marcuzo" Jörgensen jeweils mit einem Fan zusammen gegeneinander.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel