vergrößernverkleinern
Werder & RB Leipzig für eChampions League qualifiziert
Werder & RB Leipzig für eChampions League qualifiziert © WERDER.DE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zwei deutsche FIFA-Vereine können sich für die eChampions League in Madrid qualifizieren. Allerdings liefen die Qualifiers nicht ganz reibungslos ab.

Manche Sportler brauchen den Druck, um abzuliefern: Mohammed "MoAuba" Harkous (22) geht es wohl ähnlich. Der Werderaner begann das Online-Qualifikationsturnier mit drei Niederlagen in Folge - ein einziges verlorenes Match in sieben darauffolgenden Spielen hätte anschließend das Aus für den Deutschen bedeutet.

Doch MoAuba gelang das Undenkbare und gewann sieben Partien in Folge. In der ersten K.o.-Runde des Qualifiers ging es dann gegen August "Agge" Rosenmeier (22) vom FC Kopenhagen, den Mo mit zwei knappen Siegen und einer Niederlage im Best-of-3 schlagen konnte - ebenso wie Abdelhamid “Mence” Fares (19), der aktuell für Epsilon Esports aufläuft.

Die Qualifikation war damit geschafft und Werder Bremen eSPORTS nimmt offiziell an der ersten eChampions League teil.

Anzeige

Auch Leipzig dabei

Der Traditionsklub aus dem Norden war aber nicht der einzige Bundesligist, der sich für das kommende Turnier qualifiziert hat: Auch Cihan Yasarlar (26) von Rasenballsport Leipzig wird am Event teilnehmen. Irritiert zeigte sich Cihan aber über die Austragungsort des Qualifiers: Sämtliche Spiele wurden online auf den bekanntermaßen durchwachsenen EA-Servern ausgetragen - die Verbindung soll laut Cihan "teilweise unspielbar" gewesen sein.

Ob EA am Qualifikationsverfahren für die eChampions League im nächsten Jahr etwas ändern wird, bleibt abzuwarten.

Bei der eChampions League treten die Spieler um ein Preisgeld in Höhe von 280.000 US-Dollar an. Das Finale wird am 31. April 2019 vor Ort in Madrid ausgetragen.

Autor: Darius Matuschak

Nächste Artikel
previous article imagenext article image