vergrößernverkleinern
League of Legends: Die 10. Season steht bevor
League of Legends: Die 10. Season steht bevor © Riot Games
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach einem ereignisreichen Jahr 2019 mit europäischem Höhenflug und tiefem Fall bei den Worlds ist es Zeit für einen Neustart. Die 10. Season steht bevor.

Das Jahr 2019 war für League of Legends ein weiterer Meilenstein. Zuschauerzahlen in Rekordhöhe, mit G2 Esports ein europäisches Team, das (fast) alles gewann und ein neuer Weltmeister mit FunPlus Phoenix.

Im Summoner's Rift standen schon nach dem Ende der letzten Season einige Änderungen an. Da wären die Drachen, die die ganze Map verändern oder brandneue Support-Items.

All diese Neuerungen wurden in den letzten Wochen von der Community und den Profis ausgiebig getestet. Insgesamt scheint alles zu funktionieren, aber erst jetzt wird es wieder ernst. Mit dem Start der 10. Season läutet Riot Games ein weiteres vielversprechendes Jahr für eSports und alle Spieler des MOBA ein.

Anzeige

Der Saisonstart

Die neue Ranked Season startet am 10. Januar um 13:00 Uhr. Bis dahin sollten die Vorbereitungen abgeschlossen und die Champions für den Climb gut einstudiert worden sein.

Presenting eSPORTS1
Presenting eSPORTS1 © SPORT1

Wer direkt am Freitag loslegen will, kann das gerne tun, jedoch ist bei diesem Neustart einiges zu beachten:

  • Eine große Spielermasse wird über das Wochenende auf den Servern sein, damit wird die Streuung deutlich breiter, was den jeweiligen Skill-Level anbelangt
  • Die Server werden ausgelastet sein, höhere Login-Wartezeiten oder auch längere Match-Suchen und das eine oder andere Verbindungsproblem sind möglich
  • Mit Patch 10.1 kommen nochmal einige Anpassungen hinzu, die binnen weniger Tage nicht völlig aufgedröselt werden können. Welche Runen und Item-Builds funktionieren wann, wo und mit wem?

Patch 10.1

Mit dem neuen Patch kommt auch "Der Boss" ins Spiel. Sett wird ab dem 14. Januar spielbar sein und bringt seine Fäuste und einen Mechapilot-Skin mit. Einen Tag später erscheint die neue Skin-Reihe der Mecha-Königreiche auch für andere Champions. Mechapiloten werden: Garen (auch als Prestige-Edition), Draven, Leona und Jax.

Im besagten Patch erhalten einige Champs eine Abschwächung. 

Aphelios, der Fünf-Waffen-ADC, wird auf seiner ultimativen Fähigkeit etwas ausgebremst. In gewissen Konstellationen konnte er damit ein gesamtes Team binnen weniger Sekunden auslöschen. Der Flächenschaden auf Sekundärziele wird daher von 100 auf 75 Prozent herabgesetzt.

Aurelion Sol, seines Zeichens mysthischer Drache und gerade erst wieder ins Rift zurückgekehrt, soll im Early Game etwas schlechter vorankommen. Deshalb wird der Grundschaden seiner Passiven auf den frühen Stufen etwas abgeschwächt.

Azir, der nicht nur Teil der offiziellen Season 2020 Kampagne ist, sondern auch wieder in der Kluft relevanter werden soll, wird seine Ultimate angepasst. Mehr Schaden auf allen Stufen und volle fünf Sekunden Dauer, statt bisher drei.

Corki, vor einem Jahr noch ein Dauerbrenner, ist inzwischen in allen Phasen des Games zu schwach. Riot Games spendiert ihm etwas mehr Schaden auf seinen Raketen.

Jax, der ohnehin schon eine gute Angriffsgeschwindigkeitsverwertung hat, erhält fortan auch auf der ultimativen Fähigkeit den Effekt von Guinsoos Rageblade.

Jayce, einer der Champions, die unter dem Wegfall von Kleptomanie leiden. Nach den letzten Buffs kommt jetzt noch etwas Grundschaden auf dem Q (Kanone) hinzu.

Kalista, zuletzt eher unsichtbar bekommt der ADC eine höhere Lebens- und Rüstungssteigerung, um etwas mehr auszuhalten.

Kassadin, Teil der Legende um xPeke und aktuell extrem stark. Riot Games hat das Problem erkannt und schwächt ihn ab. Bei seinem Lauftempo. Um fünf Punkte.

Mordekaiser, seit dem Rework nicht unbedingt mit weniger Fehlern gestraft, dafür aber zurzeit ein wenig overpowered. Seine Passive hält nun nur noch vier statt fünf Sekunden an und das Lauftempo skaliert nicht mehr.

Nami, ein Fisch, der vor geht. Weil immer mehr APCs auf der Botlane zu finden sind und im späteren Verlauf Nami auch andere Mitstreiter unterstützen will, wird das E erweitert. Dieses verstärkt nun auch Fähigkeiten und nicht mehr nur normale Angriffe.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Sejuani, frostig und skalierend. Als Tank soll sie noch mehr über ihre Wertesteigerung kommen. Daher steigt das Leben pro Level nun um 100, die Passive skaliert statt mit 0,35 nun mit 0,5 Rüstung und Magieresistenz. Außerdem wurde der Schaden auf dem E ab der zweiten Stufe erhöht.

Shyvana, das drachentötende Drachenmädchen. Über die Passive erhält sie jetzt interaktiv mit dem Erlegen von Drachen je fünf zusätzliche Rüstung und Magieresistenz. Der Wolkendrache erhöht ihren Zornzuwachs um 10/20/30/40 Prozent. Zusätzlich wurde der Flammenodem verstärkt. 

Sylas, sprengt hauptberuflich Ketten und erhält ein kleines Rework.

League of Legends: In Patch 10.1 wird Sylas überarbeitet
League of Legends: In Patch 10.1 wird Sylas überarbeitet © Riot Games / SPORT1

Varus, der Schütze mit dem Kristall auf der Stirn. Eigentlich ist er aktuell ein verlässlicher Pick, aber Riot Games verstärkt dennoch seine Fernkampf-Fähigkeiten über das Q.

Vi, die Schwester von Jinx und ähnlich wie Sett gut zu Faust. Mit ihrer Ultimate ist sie jetzt durchgehend nicht aufzuhalten.

Zyra, zeigt wie Pflanzenpower funktioniert. Die Verlangsamung ihrer Rankenpeitscher auf dem E lässt sich nun steigern.

Weil die Supporter "im frühen Spielverlauf mehr tun" sollen, werden sämtliche Support-Items verbessert.

League of Legends: In Patch 10.1 werden die Support-Items verbessert
League of Legends: In Patch 10.1 werden die Support-Items verbessert © Riot Games / SPORT1

Zu guter Letzt wird die Rune Prototyp: Omnistein verstärkt, indem die Abklingzeit verringert wird.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image