vergrößernverkleinern
Ilia Gruev ist nicht länger Trainer beim MSV Duisburg
Ilia Gruev ist nicht länger Trainer beim MSV Duisburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der MSV Duisburg zieht die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt und trennt sich von Cheftrainer Ilia Gruev. Mit Torsten Lieberknecht ist der Nachfolger schon da.

Zweitligist MSV Duisburg hat sich am Montag von Trainer Ilia Gruev getrennt. Die Freistellung erfolgte zwei Tage nach dem 1:3 gegen Jahn Regensburg, die Zebras sind mit nur zwei Punkten Tabellenschlusslicht.

SPORT1 hatte bereits am Samstag von der bevorstehenden Entlassung berichtet.

Die Meidericher kassierten am Samstag die vierte Heimpleite der Saison. Gruev war seit November 2015 beim MSV tätig gewesen und hatten den Klub 2017 in die 2. Liga geführt. Das nächste Punktspiel bestreitet der MSV am 8. Oktober beim Tabellenführer 1. FC Köln.

Anzeige

Lieberknecht neuer Zebra-Coach

Nachfolger wird Torsten Lieberknecht, der 45-Jährige wurde im vergangenen Mai nach zehn Jahren bei Eintracht Braunschweig nach dem Abstieg in die 3. Liga entlassen. Am Dienstagmittag wird Lieberknecht in Duisburg offiziell vorgestellt.

"Es wird ein Trainer sein, der dem Anforderungsprofil des Meidericher Sportvereins entspricht. Er übernimmt eine intakte Mannschaft, die das Potenzial und den großen Willen hat, auch im immer so schwierigen zweiten Jahr den Klassenerhalt zu schaffen", sagte Sportdirektor Ivica Grlic zuvor.

Grlic: "Notwendiger Impuls"

Der Manager sprach von einem "notwendigen Impuls", den man habe setzen müssen, "um unser großes Ziel Klassenerhalt überhaupt verwirklichen zu können."

Neben Gruev muss auch Co-Trainer Yontcho Arsov seinen Hut nehmen.

"Dass wir uns von Ilia und Yontcho verabschieden müssen, tut weh, und wir haben diese Entscheidung nach langen, intensiven Überlegungen und schweren Herzens gefällt", sagte MSV-Präsident Ingo Wald. Die verantwortlichen Gremien hätten die Entscheidung "gemeinsam und einstimmig" getroffen.

Die Trainerwechsel in der 2. Bundesliga in der Saison 2018/19 im Überblick:

1. Uwe Neuhaus (Dynamo Dresden). - 22. August 2018. - Nachfolger: Maik Walpurgis

2. Stefan Leitl (FC Ingolstadt). - 22. September 2018. - Nachfolger: Alexander Nouri

3. Ilia Gruev (MSV Duisburg). - 1. Oktober 2018. - Nachfolger: noch offen

Nächste Artikel
previous article imagenext article image