vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski fühlte sich von den Bayern-Verantwortlichen allein gelassen
Robert Lewandowski hat den Vertrag mit seinem Berater Pini Zahavi verlängert © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Robert Lewandowski verlängert den Vertrag mit seinem Berater Pini Zahavi. Für Begeisterung dürfte diese Meldung bei den Verantwortlichen der Münchner nicht sorgen.

Die Transfergerüchte um Robert Lewandowski haben den FC Bayern den Sommer über in Atem gehalten. Immer wieder wurde spekuliert, der Pole würde zu Real Madrid wechseln. 

Doch daraus wurde nichts. Die Münchner Verantwortlichen haben jeglichen Wechsel-Absichten einen Riegel vorgeschoben - Lewandowski bleibt beim Rekordmeister. 

Auch wenn der Pole beim FC Bayern einen Vertrag bis 2021 besitzt, die Gerüchte dürften im nächsten Jahr nicht weniger werden. Verantwortlich dafür ist maßgeblich Lewandowskis Berater Pini Zahavi.

Lewandowski verlängert offenbar mit Berater

Ursprünglich lief der Kontrakt des berüchtigten Beraters bis zum 31. August 2018. Laut Sky hat der Stürmer den Vertrag nun bis September 2020 verlängert.

Noch am Morgen hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei Sky gesagt: "Robert Lewandowski hatten wir immer im Griff nur seinen Berater nicht. Sein Berater hat öfters um ein Gespräch gebeten. Da habe ich ihm gesagt, ich habe erst am 2. September um 14.30 Uhr Zeit." 

Bayern will stur bleiben

Und weiter: "Karl-Heinz, Hasan und ich haben uns fest vorgenommen, dass wir stur bleiben. Wir wollen der Fußballwelt beweisen, dass auch bei Angeboten, die weit über 100 Millionen liegen und lagen, ein Verein mal Nein sagt und das werden wir durchziehen, egal was die nächsten Tage noch passiert", so Hoeneß.

Die Vertragsverlängerung mit Zahavi dürfte bei den Münchnern also nicht auf allzu große Begeisterung stoßen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image