vergrößernverkleinern
Die DFL-Stiftung setzt sich für Integration im Fußball ein
Die DFL-Stiftung setzt sich für Integration im Fußball ein © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der FC Chelsea und andere englische Klubs planen die Übernahme der DFL-Aktion "Willkommen im Fußball". Dabei wird Integration für Flüchtlinge gelebt.

Amnesty International und eine englische Delegation des Dachverbandes FA sowie mehrerer Topklubs haben sich am Donnerstag in Frankfurt bei der Stiftung der Deutschen Fußball Liga (DFL) über das Thema Integration informiert. Die englischen Vereine sind an einer Übernahme des von der Stiftung initiierten Programms "Willkommen im Fußball" interessiert.

Das Projekt macht jungen Geflüchteten an bundesweit 23 Standorten Fußball-, Sprach- und Bildungsangebote. Dabei arbeiten Klubs der beiden höchsten Ligen mit Amateurvereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen, um die Integration von Geflüchteten zu unterstützen.

Zu den englischen Besuchern gehörten Klubvertreter von Aston Villa, FC Chelsea, FC Fulham, Leicester City und dem FC Middlesbrough.

Die DFL erhält seit Jahren für ihr umfassendes gesellschaftliches Engagement internationale Anerkennung und wurde in der Vergangenheit schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von der Europäischen Union (EU).

Zuletzt hatte die DFL-Stiftung im März mit einem Aktionsspieltag und einer reichweitenstarken Kampagne unter dem Motto "Strich durch Vorurteile" zusammen mit den Vereinen der Bundesliga und 2. Liga ein Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt gesetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image