Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Robert Lewandowski vertritt die Bundesliga. Vorjahressieger Luka Modric wurde nicht nominiert. Kai Havertz oder Jadon Sancho könnten bester Spieler unter 21 werden.

France Football verleiht auch in diesem Jahr wieder den Ballon d'Or für den besten Fußballer der Welt. Zudem wird die Fußballerin des Jahres, der beste Shooting-Star (Kopa Trophy) und der Torhüter des Jahres (Yachine Trophy) gewählt.

Ehe die Jury aber abstimmt und den Preis im Dezember verleiht, wurden zunächst die Kandidaten bekannt gegeben. 

Am Montagabend wurden die  Namen der Nominierten für die verschiedenen Trophäen bestimmt. Diese finden Sie in der folgenden Übersicht:

Anzeige

Die Nominierten für den Weltfußballer des Jahres (30/30): 

Während die Bundesliga bei den Männern nur durch Bayern Münchens Top-Torjäger Robert Lewandowski vertreten ist, stellt Champions-League-Sieger FC Liverpool mit sieben Spielern die stärkste Klubfraktion, die Niederlande ist mit fünf Kandidaten die am häufigsten vertretene Nation.

Angeführt wird die Liste wie üblich von den favorisierten Rekordpreisträgern Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Nicht mit dabei ist dagegen der kroatische Vorjahressieger Luka Modric.

Sadio Mané (Liverpool)

Sergio Agüero (Manchester City)

Frenkie De Jong (Barcelona)

Hugo Lloris (Tottenham)

Dušan Tadić (Ajax Amsterdam)

Kylian Mbappé (PSG)

Trent Alexander-Arnold (Liverpool)

Donny van de Beek (Ajax Amsterdam)

Pierre-Emerick Aubameyang (Arsenal)

Marc-André ter Stegen ( Barcelona)

Cristiano Ronaldo (Juventus Turin)

Alisson (Liverpool)

Matthijs de Ligt (Juventus Turin)

Karim Benzema (Real Madrid) 

Georginio Wijnaldum (Liverpool)

Virgil van Dijk (Liverpool)

Bernardo Silva (Manchester City)

Heung-min Son (Tottenham)

Robert Lewandowski ( Bayern München)

Roberto Firmino (Liverpool) 

Lionel Messi (Barcelona)

Riyad Mahrez (Manchester City)

Kevin De Bruyne (Manchester City)

Kalidou Koulibaly (SSC Neapel)

Antoine Griezmann (Barcelona)

Mohamed Salah (Liverpool) 

Eden Hazard (Real Madrid) 

Marquinhos (PSG)

Raheem Sterling (Manchester City)

João Felix (Atlético Madrid) 

Die Nominierten für die Weltfußballerin des Jahres (20/20):

Kosovare Asllani (CD Tacon)

Sarah Bouhaddi (Lyon)

Lucy Bronze (Lyon)

Nilla Fischer (Linköpings)

Pernille Harder (VfL Wolfsburg)

Ada Hegerberg (Lyon)

Tobin Heath (Portland Thorns)

Amandine Henry (Lyon)

Sofia Jakobsson (CD Tacon)

Sam Kerr (Chicago Red Stars)

Rose Lavelle (Washington Spirit)

Dzsenifer Marozsan (Lyon)

Marta (Orlando Pride)

Lieke Martens (FC Barcelona)

Viviane Miedema (Arsenal)

Alex Morgan (Orlando Pride)

Megan Rapinoe (Reign FC)

Wendie Renard (Lyon)

Sari van Veenendal (Atlético Madrid)

Ellen White (Manchester City)

Die Nominierten für die "Kopa Trophy" (10/10):

Seit dem letzten Jahr kürt France Football auch den besten Youngster. 

Die Kopa Trophy für den besten Spieler unter 21 Jahren könnte in diesem Jahr an Kai Havertz gehen. Der Offensivspieler von Bayer Leverkusen steht wie der Engländer Jadon Sancho auf der Liste der zehn nominierten Toptalente.

João Félix (Atlético Madrid)

Jadon Sancho (BVB)

Moise Kean (Everton)

Samuel Chukwueze (Villarreal)

Kang-in Lee (Valencia CF)

Matthijs de Ligt (Juventus Turin)

Vinicius Jr (Real Madrid)

Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen)

Mattéo Guendouzi (Arsenal)

Andreï Lounine (Real Valladolid)

Die Nominierten für die "Yachine Trophy" (10/10):

Mit der Yachine-Trophäe wird der beste Torhüter des abgelaufenen Jahres ausgezeichnet

Jan Oblak (Atlético Madrid)

Kepa Arrizabalaga (Chelsea)

Samir Handanovic (Inter Mailand)

Hugo Lloris (Tottenham)

Marc-André ter Stegen (Barcelona)

Alisson Becker (Liverpool)

Manuel Neuer (Bayern München)

Ederson (Manchester City)

Andre Onana (Ajax Amsterdam)

Wojciech Szczesny (Juventus Turin)

Meistgelesene Artikel

Der Preis: 

Der Ballon d'Or wird seit 1956 von der französischen Fachzeitschrift France Football an die besten Fußballspieler des jeweiligen Kalenderjahres vergeben. 

Seit 2016 handelt "France Football" unabhängig von der FIFA, die seither nicht mehr den "FIFA Ballon d'Or" sondern die "The Best"-Trophäe verleiht. 

Im vergangenen Jahr war Luka Modric der erste Spieler seit Kaka im Jahr 2007, der Lionel Messi und Cristiano Ronaldo besiegte und den FF Goldenen Ball gewann. 

Der Vergabemodus: 

Verliehen wird der Preis von einer Jury mit je einem Sportjournalisten aus den Ländern der 53 UEFA-Mitgliedsverbände sowie 53 Juroren aus den Ländern der außereuropäischen Verbände, die an mindestens einer Weltmeisterschaftsendrunde teilgenommen haben.

Jeder der Juroren vergibt an fünf Spieler aus Nominierten-Liste fünf, vier, drei, zwei bzw. einen Punkt. Dabei sollte die Leistung der Spieler im jeweiligen Kalenderjahr gewürdigt werden.

Die Gewinner des Goldenen Balls werden am 2. Dezember bei einer Zeremonie in Paris bekanntgegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image