vergrößernverkleinern
Aleksander Ceferin wurde 2016 zum Präsidenten der UEFA gewählt
Aleksander Ceferin wurde 2016 zum Präsidenten der UEFA gewählt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

UEFA-Boss Aleksandar Ceferin fordert bei der Beurteilung von Handspielsituationen mehr Spielraum für die Schiedsrichter und wendet sich an den FIFA-Präsidenten.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat den Weltverband FIFA um eine Anpassung der umstrittenen Handspielregel gebeten.

Demnach würde die UEFA den Schiedsrichtern bei der Beurteilung von Handspielsituationen gerne mehr Spielraum einräumen, damit weniger Spieler zu Unrecht bestraft werden.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Anzeige

Ceferin will Handspielregeln ändern

Verbandspräsident Aleksandar Ceferin forderte FIFA-Boss Gianni Infantino in einem Brief vom 27. Oktober dazu auf, über eine entsprechende Anpassung zu beraten. 

Das Schreiben Ceferins bestätigte die UEFA auf SID-Anfrage. Vor allem geht es der UEFA darum, dass die Absicht bei einem Handspiel wieder eine Rolle spielt.

Auch interessant

Der CHECK24 Doppelpass mit Horst Heldt (1. FC Köln) und allem zum Kracher BVB vs. Bayern am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Zuletzt kam es im europäischen Fußball bei vielen Aktionen zu Elfmeterentscheidungen, bei denen ein Spieler ohne erkennbare Absicht den Ball an den ausgestreckten oder erhobenen Arm bekam. Das Motiv der Absicht war bei der letzten Anpassung aus der Handspielregel entfernt worden.

Die UEFA selbst kann keine Regeln festlegen, verantwortlich dafür sind einzig die Regelhüter des  International Football Association Board (IFAB) der FIFA. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image