vergrößernverkleinern
FC Ingolstadt 04 v VfL Wolfsburg - Bundesliga
FC Ingolstadt 04 v VfL Wolfsburg - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Valerien Ismael erklärt, dass er mit Julian Draxler gesprochen habe. Er betont, dass es weitergehen müsse und man nicht jeden Spieler thematisieren könne.

Wohin zieht es Julian Draxler?

Eine Frage, die gegenwärtig in Fußball-Deutschland kursiert. Und zugleich eine Frage, die ausschließt, dass Draxler dem VfL Wolfsburg die Treue hält. Kaum jemand glaubt noch an seinen Verbleib.

Auch nicht die Fans der Wölfe, die ihn beim letzten Heimspiel gegen Hertha deshalb gnadenlos auspfiffen. Draxler untermauerte daraufhin noch einmal seinen Wechselwunsch. Es drangen Töne durch, die gar vermuten lassen, er könne nie wieder für Wolfsburg auflaufen.

Anzeige

"Erwarte was Besonderes"

Trainer Valerien Ismael hat sich nun auch zu alledem geäußert. Er habe Draxler zum Einzelgespräch gebeten, erklärte er.

"Wir haben gesprochen", wird Ismael beim kicker zitiert. "Ich erwarte nicht nur was Besonderes von ihm. Ich erwarte von allen, dass sie bereit sind. Es geht weiter, wir können jetzt nicht tagelang darüber reden und einzelne Spieler thematisieren."

Der Verein stehe über allem. Die Pfiffe der Fans habe er zwar als unschön empfunden, zugleich betonte er aber: "Er hat es zum Großteil auch selbst verschuldet. Er muss durch diese Phase durch, man hat immer die Möglichkeit, das durch Leistung geradezubiegen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image